Ausgeflogen Weltmeister Goldberger beendet Karriere

Er gehörte zu den Sympathieträgern unter den Skispringern. Heute gab Andreas Goldberger das Ende seiner Karriere bekannt. Der Oberösterreicher gewann dreimal den Gesamt-Weltcup und zweimal die Vierschanzen-Tournee. Doch Goldbergers Karriere hatte auch Schattenseiten.


Skispringer Goldberger: In Zukunft nur noch hinter der Kulisse aktiv
DPA

Skispringer Goldberger: In Zukunft nur noch hinter der Kulisse aktiv

Wien - Goldberger gewann 1993 und 1995 bei der Vierschanzen-Tournee und erzielte in seiner Karriere insgesamt 20 Siege bei Weltcup-Springen. 1993 feierte er bei der Vierschanzen-Tournee in Innsbruck seinen ersten Weltcup-Sieg, 1996 wurde der Publikumsliebling der Österreicher Skiflug-Weltmeister, 2001 Team-Weltmeister von der Normalschanze.

Am 17. März 1994 in Planica flog Goldberger als erster Mensch über 200 Meter, griff aber bei 202 Metern in den Schnee, weshalb der Rekord nicht anerkannt wurde. Den Skiflug-Weltrekord hatte er von 2000 bis 2003 mit 225 Metern dennoch in seinem Besitz.

Tiefpunkt in seiner Karriere war das Jahr 1997, als er zunächst in Lahti schwer stürzte und danach auch private Probleme bekam. Goldberger wurde wegen Kokain-Missbrauchs für sechs Monate gesperrt.

Der 32-Jährige wird in Zukunft in der Firma seines Managers und Ex-Skispringers Edi Federer arbeiten, der auch den Polen Adam Malysz betreut. Außerdem bleibt er seinem Sport als Co-Kommentator im ORF verbunden.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.