Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Olympische Winterspiele 2026: Barcelona zieht zurück

Neue Bürgermeisterin, neue Pläne: Barcelona will nun doch nicht mehr die Winterspiele 2026 ausrichten. Es ist nicht das erste Mal, dass die Stadt es sich anders überlegt.

Ada Colau: Die neue Bürgermeisterin hat andere Pläne Zur Großansicht
AFP

Ada Colau: Die neue Bürgermeisterin hat andere Pläne

Nach einem Wechsel im Rathaus will sich Barcelona nicht mehr für die Olympischen Winterspiele 2026 bewerben. Die spanische Metropole verzichte auf eine Kandidatur, weil sie jetzt andere Prioritäten habe, erklärte ein Sprecher der neuen linksgerichteten Bürgermeisterin Ada Colau.

Über die Kandidatur habe es in Barcelona "keinen allgemeinen Konsens gegeben", sagte Gerardo Pisarello. Schon der Vorgänger der früheren Aktivistin Colau, Xavier Trias, habe an einer Kandidatur gezweifelt und eine Befragung der Einwohner der Stadt in Erwägung gezogen.

Barcelona wollte auch schon die Winterspiele 2022 ausrichten, hatte aber auch diese Bewerbung zurückgezogen.

luk/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Olympische Winterspiele
Jahr Austragungsort (Land)
2022 Peking (China)
2018 Pyeongchang (Südkorea)
2014 Sotschi (Russland)
2010 Vancouver (Kanada)
2006 Turin (Italien)
2002 Salt Lake City (USA)
1998 Nagano (Japan)
1994 Lillehammer (Norwegen)
1992 Albertville (Frankreich)
1988 Calgary (Kanada)
1984 Sarajevo (Jugoslawien)
1980 Lake Placid (USA)
1976 Innsbruck (Österreich)
1972 Sapporo (Japan)
1968 Grenoble (Frankreich)
1964 Innsbruck (Österreich)
1960 Squaw Valley (USA)
1956 Cortina d'Ampezzo (Italien)
1952 Oslo (Norwegen)
1948 St. Moritz (Schweiz)
1936 Garmisch-Partenkirchen (Deutschland)
1932 Lake Placid (USA)
1928 St. Moritz (Schweiz)
1924 Chamonix (Frankreich)


SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: