Biathlon in Ruhpolding DSV-Männer müssen sich im Zielsprint geschlagen geben

Die deutschen Biathlon-Männer sind beim Heim-Weltcup in Ruhpolding auf Rang zwei gelaufen. Wie schon beim Staffelrennen in Annecy fiel die Entscheidung auf den letzten Metern. Schlussläufer Simon Schempp war dennoch "sehr zufrieden".

  DSV-Athlet Schempp (l.), Österreicher Landertinger: Entscheidung auf den letzten Metern
DPA

DSV-Athlet Schempp (l.), Österreicher Landertinger: Entscheidung auf den letzten Metern


Hamburg - Trotz einer starken Laufleistung haben sich die deutschen Biathleten beim Heimrennen in Ruhpolding knapp geschlagen geben müssen. Die Staffel mit Christoph Stephan, Andreas Birnbacher, Erik Lesser und Simon Schempp landete über die 4x7,5 Kilometer mit 0,1 Sekunden Rückstand auf Rang zwei. Den Sieg im Zielsprint sicherte sich Österreich (1:15:40,9 Stunden). Rang drei belegte Russland (+14,9 Sekunden).

Bereits beim Staffelrennen im französischen Annecy waren die Athleten des Deutschen Skiverbandes (DSV) unterlegen gewesen. Damals hatten die Russen 0,3 Sekunden Vorsprung. Den bislang letzten Staffelsieg holten die deutschen Männer am 23. Januar 2011 in Antholz.

In Ruhpolding lag die DSV-Staffel von Beginn an in der Spitzengruppe - allerdings hatten alle Läufer Probleme am Schießstand. Insgesamt neun Nachlader leistete sich das Quartett. Bitter war der Nachlader im letzten Schießen für Schempp: Da der Österreicher Dominik Landertinger und der Russe Anton Schipulin fehlerfrei blieben, hatten sie vor der letzten Runde je 5,5 Sekunden Vorsprung auf den Deutschen.

Schempp lief in der Loipe zwar wieder heran, im Zielsprint setzte sich dann aber Landertinger durch. "Er hat zwar knapp gewonnen, aber wir können mit dem zweiten Platz sehr zufrieden sein", sagte Schempp: "Das hat richtig Spaß gemacht."

max/dpa/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
BettyB. 09.01.2014
1. Für Geld rumballern
Wieso sollte das nicht Spaß machen? Solange man laufen darf, kommt es doch noch nicht einmal auf das Ergebnis an...
mrmink 10.01.2014
2. Doping
Da haben die besseren Pharma Athleten gewonnen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.