Biathlon in Ruhpolding Deutsche Männerstaffel verpasst Podest

Kein Podest in der letzten Staffel vor Olympia: Die deutschen Biathleten sind in Ruhpolding auf Platz vier gelandet. Das norwegische Quartett dominierte das Rennen von Beginn an.

Simon Schempp
AFP

Simon Schempp


Die deutschen Biathleten haben im letzten Staffelrennen vor den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang das Podest verfehlt. Die vermeintlich beste Formation mit Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Simon Schempp erreichte beim Weltcup in Ruhpolding nach 4x7,5 Kilometer nur den vierten Platz.

Den Erfolg sicherte sich das norwegische Quartett, das seine starke Verfassung einmal mehr unter Beweis stellte. Ohne Ole Einar Björndalen siegten die Skandinavier vor Frankreich (+24,9 Sekunden) und Russland (+53,4). Der letzte Sieg einer deutschen Männerstaffel, die im Ziel 1:26,5 Minuten hinter den Norwegern lag, liegt somit fast ein Jahr zurück (21. Januar 2017).

Bundestrainer Mark Kirchner verzichtete auf Roman Rees, der mit seinem vierten Platz das beste Einzelresultat der Männer in diesem Jahr geliefert hatte. Entscheidend waren im Wettstreit mit der internationalen Konkurrenz zunächst die vier Nachlader von Sprint-Weltmeister Doll. Weitere Schießfehler von Schempp verhinderten eine Aufholjagd.

bam/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.