Biathlon in Antholz: Neuner vergibt Sieg, Männer-Staffel feiert Podest-Platz

Vor dem letzten Schießen lag Magdalena Neuner noch in Führung, dann musste sie zweimal in die Strafrunde. Trotzdem reichte es beim Biathlon-Weltcup in Antholz für Rang drei. Die Männer-Staffel zeigte eine starke Leistung und lief erstmals in dieser Saison auf das Podest.

Biathlon-Superstar Neuner: Bis zum letzten Schießen in Führung Zur Großansicht
DPA

Biathlon-Superstar Neuner: Bis zum letzten Schießen in Führung

Hamburg - Beim Biathlon-Weltcup im italienischen Antholz musste sich Magdalena Neuner mit Rang drei im Massenstart zufrieden geben. Über die 12,5 Kilometer leistete sich die Rekordweltmeisterin im letzten Schießen in Führung liegend zwei Fehler. Am Ende hatte die Deutsche 32,1 Sekunden Rückstand auf die siegreiche Weißrussin Darja Domratschewa (35:03,06 Minuten, 2 Fehler). Zweite wurde Anastasija Kuzmina aus der Slowakei (+25,2 Sekunden, 1).

Neuner bestimmte zunächst das Tempo, blieb in beiden Liegendschießen ohne Fehler. Auch im Stehendanschlag schoss sie zunächst makellos, patzte aber im letzten Schießen. Im Gesamtweltcup verteidigte Neuner (696 Punkte) mit ihrem elften Podestplatz der Saison ihre Führung, Domratschewa (639) verkürzte den Rückstand aber auf 57 Punkte. Für einen Sieg gibt es 60 Punkte. Zum Auftakt des Weltcups in Antholz hatte Neuner den Sprint gewonnen. In der Staffel hatte das deutsche Team am Samstag den sechsten Rang belegt.

Zweitbeste Deutsche war Andrea Henkel, die zuletzt mit einer Fußverletzung pausiert hatte, mit zwei Schießfehlern auf dem 13. Platz. Tina Bachmann (23.), Franziska Hildebrand (25.) und Miriam Gössner (30.) enttäuschten. Gössner hatte allerdings nach dem Start einen Stock verloren.

Männer-Staffel wird Zweite hinter Frankreich

Für eine Überraschung sorgte die deutsche Männer-Staffel. In einer Notbesetzung liefen Michael Rösch, Andreas Birnbacher, Florian Graf und Arnd Peiffer auf Rang zwei. Über die 4x7,5 Kilometer kam das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV) zwölf Sekunden hinter Sieger Frankreich ins Ziel (1:12:14,7 Stunden). Dritter wurde Österreich (+41,7 Sekunden).

Bei Deutschland fehlten Michael Greis wegen einer leichten Erkältung und Simon Schempp, der komplett aus Krankheitsgründen auf einen Start in Antholz verzichtet hatte. Dafür rückten Rösch und Graf ins Team, beide konnten überzeugen. Rösch, der im Sprint als 83. enttäuscht hatte, übergab als Vierter auf Birnbacher, der das Quartett sogar in Führung brachte.

"Stehend habe ich eine leichte Konzentrationsschwäche gehabt, aber ansonsten ging es ganz gut. Läuferisch war ich wieder gut drauf", sagte Birnbacher. Graf musste nach zwei Nachladern zwar die Franzosen passieren lassen, übergab jedoch als Zweiter. Ein fehlerfreies Schießen im Liegen von Peiffer ließ die deutschen Fans kurzzeitig auf einen Sieg hoffen, doch nach dem Stehendanschlag musste der 24-Jährige eine Strafrunde absolvieren und konnte Frankreichs Schlussläufer Martin Fourcade danach nicht mehr einholen.

max/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. An die Redaktion
hermie9 22.01.2012
Komisch - in der fetten Einleitung erreich Neuner Platz 2 und einen Satz weiter im Artikel nur Rang 3. Das ging aber schnell!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Wintersport
RSS
alles zum Thema Biathlon
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar

Biathlon: Gewinnerinnen Gesamt-Weltcup
Jahr Name (Land)
2014 Tora Berger (Norwegen)
2013 Tora Berger (Norwegen)
2012 Magdalena Neuner (Deutschland)
2011 Kaisa Mäkäräinen (Finnland)
2010 Magdalena Neuner (Deutschland)
2009 Helena Jonsson (Schweden)
2008 Magdalena Neuner (Deutschland)
2007 Andrea Henkel (Deutschland)
2006 Kati Wilhelm (Deutschland)
2005 Sandrine Bailly (Frankreich)
2004 Liv Greté Poirée (Norwegen)
2003 Martina Glagow (Deutschland)
2002 Magdalena Forsberg (Schweden)
2001 Magdalena Forsberg (Schweden)
2000 Magdalena Forsberg (Schweden)
Fotostrecke
Neuner, Disl und Co.: Die besten deutschen Biathletinnen der Geschichte

Gewinner Biathlon-Gesamtweltcup seit 2000
Jahr Name (Land)
2012 Martin Fourcade (Frankreich)
2011 Tarjei Bø (Norwegen)
2010 Emil Hegle Svendsen (Norwegen)
2009 Ole Einar Bjørndalen (Norwegen)
2008 Ole Einar Bjørndalen (Norwegen)
2007 Michael Greis (Deutschland)
2006 Ole Einar Bjørndalen (Norwegen)
2005 Ole Einar Bjørndalen (Norwegen)
2004 Raphaël Poirée (Frankreich)
2003 Ole Einar Bjørndalen (Norwegen)
2002 Raphaël Poirée (Frankreich)
2001 Raphaël Poirée (Frankreich)
2000 Raphaël Poirée (Frankreich)
Fotostrecke
Luck, Groß und Co.: Die besten deutschen Biathleten der Geschichte