Biathlon-Debakel in Oberhof "Das komplette Rennen war einfach kacke"

Die Beste fuhr auf Rang 34: Die deutschen Biathletinnen haben in Oberhof eine schwache Leistung gezeigt und anschließend harte Selbstkritik geübt. Besonders mit dem Gewehr hatten sie Probleme.

Franziska Preuß
DPA

Franziska Preuß


Die deutschen Biathlon-Frauen haben zum Auftakt des Heim-Weltcups in Oberhof ein Debakel erlebt und das schwächste Ergebnis des WM-Winters abgeliefert. Als beste Deutsche belegte Karolin Horchler im Sprint über 7,5 Kilometer den 34. Platz.

Die 29-Jährige, die sich einen Schießfehler erlaubte, hatte im Ziel 1:28,2 Minuten Rückstand auf Lisa Vittozzi aus Italien, die ihren ersten Weltcupsieg feierte und fehlerfrei geblieben war. Platz zwei sicherte sich die Französin Anais Chevalier vor der schwedischen Olympiasiegerin Hanna Öberg.

Zweitbeste deutsche Biathletin wurde Denise Herrmann, die mit vier Schießfehlern auf Rang 36 lief. Franziska Hildebrand (zwei Fehler) wurde 40., Nadine Horchler (ein Fehler) kam auf Rang 41. Franziska Preuß (drei Fehler) landete nur auf Platz 45. Anna Weidel (ein Fehler) verpasste als 80. sogar die Qualifikation für die Verfolgung. Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier war aus gesundheitlichen Gründen nicht am Start.

"Es war einfach richtig schlecht"

"Wir sind sehr enttäuscht. Wir hatten hohe Erwartungen, die Mädels haben aber am Schießstand nicht konzentriert gearbeitet. Das ist sehr ärgerlich", sagte Disziplintrainer Kristian Mehringer im ZDF. Auch Preuß ärgerte sich über ihre Leistung mit dem Gewehr: "Es war einfach richtig schlecht heute von mir am Schießstand, das fuchst mich wirklich."

Preuß wurde sogar noch deutlicher: "Das komplette Rennen heute war einfach kacke." Es helfe aber jetzt nichts, den Kopf in den Sand zu stecken, sagte die Biathletin weiter. "Wir versuchen jetzt, es besser zu machen. Jeder muss das jetzt für sich analysieren und mit den Trainern reden, was heute verkehrt gegangen ist."

Dahlmeier hatte nach mehreren gesundheitlichen Rückschlägen angekündigt, kürzer treten zu müssen. Sie war erst kurz vor Weihnachten erstmals im Weltcup gestartet - und hatte den bislang einzigen Podestplatz für das Frauen-Team in diesem Winter geholt. Mit Blick auf die Weltmeisterschaft im März im schwedischen Östersund soll sie behutsam aufgebaut werden.

bka/sid/dpa



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hooge789 10.01.2019
1. Was habt ihr erwartet?
Es läuft doch schon den ganzen Winter nicht bei den deutschen Damen.
tommybonn2000 10.01.2019
2. ganz ehrlich...
...die waren alle schon immer grottig. Das fiel nur bisher nie auf, weil dahlmeiers siege immer alles überstrahlten. Die eine oder andere hat vielleicht mal hin und wieder einen 1,2 oder 3ten Platz belegt. Aber das waren dann immer nur kurze, zufällige Strohfeuer. Man darf sich da nichts vormachen: es ist nicht mehr wie früher als wir 4 oder gar 5 Mädels in der Weltklasse hatten. Weder Preuss, hinz noch Hermann oder die Horchlers, noch sonst wer in der Truppe - ausser dahlmeier - hat Weltklasse-Format a la Wierer, Mäkkereinen, Kuzmina. Öberg, etc. Es war ja nicht nur das Schiessen. Abgesehen von Hermann waren auch die Laufleistungen unter aller Kanone. Es wird Zeit ein ganz neues junges Team aufzubauen.
alterego13 10.01.2019
3.
"Die 29-Jährige, die sich einen Schießfehler erlaubte, hatte im Ziel 1:28,2 Minuten Rückstand auf Lisa Vittozzi aus Italien" Dann liegts ja wohl nicht nur am Schießen.
marangu1973 10.01.2019
4. Schlechtestes Ergebnis aller Zeiten
nicht nur das schlechteste Ergebnis des Winters. Warum erwaehnt der Autor nicht die aktuelle Trainerleistung bzw. dass es unter dem Trainer Hoenig niemals solche Ergebnisse gab
Prussia Culé 10.01.2019
5. Grottig?
Zitat von tommybonn2000...die waren alle schon immer grottig. Das fiel nur bisher nie auf, weil dahlmeiers siege immer alles überstrahlten. Die eine oder andere hat vielleicht mal hin und wieder einen 1,2 oder 3ten Platz belegt. Aber das waren dann immer nur kurze, zufällige Strohfeuer. Man darf sich da nichts vormachen: es ist nicht mehr wie früher als wir 4 oder gar 5 Mädels in der Weltklasse hatten. Weder Preuss, hinz noch Hermann oder die Horchlers, noch sonst wer in der Truppe - ausser dahlmeier - hat Weltklasse-Format a la Wierer, Mäkkereinen, Kuzmina. Öberg, etc. Es war ja nicht nur das Schiessen. Abgesehen von Hermann waren auch die Laufleistungen unter aller Kanone. Es wird Zeit ein ganz neues junges Team aufzubauen.
Die Wortwahl ist nicht nur unverschämt, es ist auch einfach überzogen und falsch. Es ist ein leichtes sich das gesamte Palmares von Hinz, Preuß etc. anzuschauen um zu erkennen, dass "grottig" einfach falsch ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.