Biathlon in Oberhof Hildebrand scheitert durch vorletzten Schuss

Bis kurz vor dem Ende der Verfolgung in Oberhof lag Biathletin Franziska Hildebrand auf Podestkurs. Dann leistete sie sich den entscheidenden Fehler. Auch Laura Dahlmeier verpasste die ersten drei Plätze.

Franziska Hildebrand
DPA

Franziska Hildebrand


Biathletin Franziska Hildebrand hat beim Sieg der Slowakin Anastasiya Kuzmina in der Verfolgung über zehn Kilometer in Oberhof kurz vor dem Rennende einen Podestplatz verpasst. Nach dem Sprint am Donnerstag war sie als Vierte ins Rennen gegangen und fuhr bis zum letzten Schießen auf Platz zwei vor. Dort leistete Hildebrand sich aber beim vorletzten Schuss ihren einzigen Fehler. Danach wurde sie auf Platz elf durchgereicht. Es wäre ihre erste Top-Drei-Platzierung im Olympiajahr gewesen.

Laura Dahlmeier, von Platz 13 gestartet, überholte Hildebrand noch, fuhr auf Rang sieben und war damit die beste Deutsche im Teilnehmerfeld. Auch Dahlmeier patzte erst beim abschließenden Stehendanschlag erstmals und hatte dadurch ebenfalls keine Chance mehr aufs Podest.

Die Slowakin Kuzmina feierte unterdessen trotz zweier Fehler beim Schießen einen Start-Ziel-Sieg: Sie dominierte das Rennen von Beginn an und ließ den Erfolg letztlich nicht ernsthaft in Gefahr kommen. Zweite wurde Dorothea Wierer (null Fehler) aus Italien. Sie war als 22. ins Rennen gestartet, überzeugte aber durch sehr schnelles Schießen und blieb dabei ohne Fehler. Platz drei sicherte sich Wita Semerenko aus der Ukraine, sie blieb ebenfalls fehlerlos an den vier Schießständen.

Eine gute Leistung zeigte auch die Deutsche Denise Herrmann, die nach Platz 45 im Sprint bis auf Rang 16 lief. Vanessa Hinz wurde 18., Maren Hammerschmidt 19. und Franziska Preuß lief auf Rang 21.

aev/dpa/sid

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.