Biathlon in Östersund Bø kann es auch über die 20 Kilometer

Das erste Biathlon-Einzelrennen der olympischen Saison endete mit einem norwegischen Erfolg. DSV-Athlet Erik Lesser hatte in Östersund ebenfalls einen Podiumsplatz im Blick - zumindest bis zum letzten Schießen.

Johannes Thingnes Bø
AFP

Johannes Thingnes Bø


Sechsmal in Folge hat Martin Fourcade zuletzt den Biathlon-Weltcup gewonnen, im Vorjahr hatte der Franzose zum Auftakt in Östersund das 20-Kilometer-Rennen für sich entschieden. Diesmal blieb dem dominierenden Biathleten der vergangenen Jahre aber nur der dritte Rang. Es siegte bei wechselnden Windverhältnissen der Norweger Johannes Thingnes Bø.

Er verwies den ebenfalls ohne Fehlschuss ins Ziel gekommenen Franzosen Quentin Fillon Maillet (+2:01.0 Minuten) sowie Superstar Fourcade (+2:14.3 Minuten), der zwei Strafminuten kassierte, auf die Plätze. Für Bö war es der 14. Erfolg seiner Karriere, der erste über die Langdistanz. Zuvor hatte er neunmal im Sprint und je zweimal in Verfolgung und Massenstart triumphiert.

Für die deutschen Biathleten verlief das erste Rennen dagegen enttäuschend. Massenstart-Weltmeister Simon Schempp (+3:28.2 Minuten) war nach zwei Schießfehlern auf Rang 16 der beste DSV-Starter. Erik Lesser (+3:34.5 Minuten) folgte auf dem 17. Platz, zwei Fehlschüsse im letzten Durchgang kosteten ihn eine mögliche Podiumsplatzierung. Erstmals seit 2010 verpassten die DSV-Männer im ersten Einzelrennen des Winters damit eine Top-Ten-Platzierung.

chh/sid/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kahabe 30.11.2017
1. Hoffnung bleibt.
Der Trainingsplan ist doch wie bei den Mädels hoffentlich auf Pjönjang abgestimmt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.