Keine Top-Ten-Platzierung Deutsche Biathletinnen erleben Debakel

Vier Wochen vor den Olympischen Winterspielen sind die deutschen Biathletinnen noch nicht in Form: Beim Heim-Weltcup in Ruhpolding verpassten sie eine Top-Platzierung. Besonders Laura Dahlmeier enttäuschte.

Laura Dahlmeier
AP

Laura Dahlmeier


Vier Schießfehler und eine durchwachsene Laufleistung haben der siebenmaligen Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier in Ruhpolding das schlechteste Resultat ihrer Karriere beschert. Die 24-Jährige landete im Einzel über 15 Kilometer nur auf dem 48. Platz. Der Sieg ging an die Italienerin Dorothea Wierer.

"Ich kann es mir nicht erklären. Ich weiß nicht genau, was da passiert ist", sagte Dahlmeier über ihr drittes Schießen, bei dem sich die ansonsten treffsichere Schützin gleich drei Fehler leistete.

Die fehlerfreie Wierer siegte vor der Finnin Kaisa Mäkäräinen (+12,7 Sekunden) und der Kanadierin Rosanna Crawford (+21,2). Dahlmeier hatte im Ziel 3:58,8 Minuten Rückstand auf Wierer. Beste Deutsche war Maren Hammerschmidt auf dem 15. Platz. Denise Herrmann, die in der Loipe die Tagesschnellste war, lag trotz fünf Schießfehlern als 40. noch vor Dahlmeier.

Im Gesamtklassement ist Herrmann auf Rang fünf aktuell die beste Deutsche (302 Punkte). In Führung liegt Anastasiya Kuzmina (454) vor Wierer (429). Dahlmeier, die den Weltcup in der vergangenen Saison noch gewonnen hatte, liegt mit rund 200 Punkten Rückstand auf die Spitze auf Rang neun (282).

bam/sid

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.