Große Geste beim Biathlon Doll schenkt Bjørndalen und Domratschewa zum Abschied einen Podiumsplatz

Ole Einar Bjørndalen und Darja Domratschewa haben ihre großen Karrieren schon beendet. Trotzdem sind sie noch mal gemeinsam gestartet und wären Vierte geworden. Doch auf der Ziellinie ließ Benedikt Doll sie passieren.

Sag zum Abschied leise Danke: Ole Einar Bjørndalen und Darja Domratschewa freuen sich auch über einen geschenkten dritten Platz
SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX

Sag zum Abschied leise Danke: Ole Einar Bjørndalen und Darja Domratschewa freuen sich auch über einen geschenkten dritten Platz


Die World Team Challenge der Biathleten in der Arena auf Schalke ist ein stimmungsvoller Mixed-Wettbewerb, der nicht in die Weltcup-Wertung eingeht. Der Spaß steht im Vordergrund. Deswegen ist es genau der richtige Rahmen für emotionale Momente. Das dachte sich vermutlich auch der Deutsche Benedikt Doll, als er auf Platz drei liegend auf die Ziellinie einbog. Doll schaute sich um und sah, dass Ole Einar Bjørndalen direkt hinter ihm lag.

Mit acht Olympiasiegen und 20 WM-Titeln ist der Norweger der erfolgreichste Biathlet der Geschichte. Eigentlich hat er seine große Karriere schon beendet. In Gelsenkirchen trat er trotzdem noch einmal an - an der Seite seiner Ehefrau Darja Domratschewa, ihrerseits vierfache Olympiasiegerin und zweifache Weltmeisterin, die ebenfalls bereits zurückgetreten ist.

Doll wollte nicht, dass sich diese beiden Legenden mit einem vierten Platz verabschieden, deswegen wartete er und winkte Bjørndalen vorbei. Hand in Hand fuhren die beiden durchs Ziel, wobei Doll darauf achtete, knapp hinter dem Norweger zu bleiben. So freuten sich Bjørndalen und Domratschewa zum Abschied über einen geschenkten Podestplatz. Doll und seine Partnerin Denise Herrmann wurden für ihre Fairness gefeiert.

Den Sieg sicherten sich das italienische Gespann Lukas Hofer und Dorothea Wierer, mit nur 1,2 Sekunden Vorsprung vor den Deutschen Simon Schempp und Franziska Preuß. Obwohl sie den Erfolg so knapp verpassten, waren Schempp und Preuß nicht enttäuscht. "Wenn man als deutsches Team vorne mitläuft, macht es so viel Spaß. Das gibt einem als Sportler sehr viel", sagte Schempp.

mmm/sid



insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Lagrange 30.12.2018
1.
da sieht man wieder was für eine sinnlose Veranstaltung das auf Schalke ist. Schaue mir wirklich gerne Biathlon an, aber das ist wie ein Promifußball-Kick. Nichtdestotrotz: Danke an die beiden - hat echt Spass gemacht die Karriere zweier so tolle Athleten zu verfolgen.
hardeenetwork 30.12.2018
2. Spass und Fairness
Wäre die Welt doch immer so locker, fair und friedfertig.
hello_again 30.12.2018
3. Geste ≠ Fairness ?
Es war eine große Geste, ja. Was das mit Fairness zu tun hat, frage ich mich jedoch jetzt...
SissyGerman 30.12.2018
4. Schöne Geste
Haben der Ole Einar und seine Frau auch verdient.Total nette natürliche Leute. Spitze
werner-brösel 30.12.2018
5. Chapeau
Ich bin begeistert - das ist Fairplay im Sport
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.