Biathlon-WM Dahlmeier gewinnt Gold im Massenstart

Laura Dahlmeier hat auch über die 12,5 Kilometer im Massenstart gesiegt und damit eine nahezu perfekte Biathlon-WM mit ihrer fünften Goldmedaille beendet. Zweite wurde die US-Amerikanerin Susan Dunklee.

Biathletin Laura Dahlmeier
REUTERS

Biathletin Laura Dahlmeier


Dahlmeier hat bei der Biathlon-Weltmeisterschaft in Hochfilzen am Sonntag auch den abschließenden Massenstart gewonnen. Die 23-Jährige ist nach dem Erfolg über 12,5 Kilometer mit fünfmal Gold und einmal Silber die erfolgreichste Skijägerin bei einer einzelnen Weltmeisterschaft überhaupt. Die Bestmarke hatte bislang die Norwegerin Tora Berger mit viermal Gold und zweimal Silber (2013) gehalten.

Fotostrecke

9  Bilder
Goldjägerin Dahlmeier: Laura, die Maschine

Dahlmeier setzte sich am Sonntag nach einem weiteren Kraftakt ohne Schießfehler vor Susan Dunklee (USA/0) und Kaisa Mäkäräinen (Finnland/1) durch. Saisonübergreifend war es für Dahlmeier bereits ihre elfte WM-Medaille in Serie. Auch das hat bislang keine andere Biathletin geschafft. "Das ist gigantisch, Wahnsinn, wie das alles ausgegangen ist. Das ist ein ganz großes Geschenk", sagte Dahlmeier in der ARD.

Zudem schaffte sie es als erst dritte Biathletin, bei einem Championat in allen sechs WM-Rennen jeweils eine Medaille zu gewinnen. Die nun siebenmalige Weltmeisterin gewann Gold in der Verfolgung, im Einzel, Massenstart, der Damen- und Mixed-Staffel sowie Silber im Sprint.

Erfolgreiche Aufholjagd am Ende

Die Entscheidung fiel auf der Schlussrunde, die Dunklee mit einem Vorsprung von 5,2 Sekunden in Angriff genommen hatte. Schritt für Schritt näherte sich Dahlmeier, beim langen Anstieg setzte sie dann die entscheidende Attacke. Dahlmeier hatte sportlich zwar vollends überzeugt, in der zweiten WM-Woche ihren Körper aber extrem strapaziert. Sowohl nach dem Einzel-Erfolg am Mittwoch als auch nach Staffel-Gold am Freitag waren Blutdruck und Puls rapide abgesackt, beide Male musste sie vom deutschen Teamarzt behandelt werden.

Vom Start weg lief Dahlmeier in der Spitzengruppe. Fünf Schüsse, fünf Treffer - zur Halbzeit deutete vieles auf ihre nächste Medaille hin. Es folgte das erste Stehendschießen, Dahlmeier traf erneut alle Scheiben und ging gemeinsam mit drei weiteren Athletinnen auf die Strecke. Mit dem letzten Schießen sicherte Dahlmeier sich die Medaille, über die Farbe entschied die letzte Runde.

mig/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.