Biathlon-WM Ein Schießfehler kostet Dahlmeier die Medaille

20 Schüsse, 19 Treffer: Laura Dahlmeier zeigte sich beim Einzelrennen der Biathlon-WM erneut in überzeugender Form. Für eine Medaille reichte es dennoch nicht. Die Schwedin Hanna Öberg jubelte über Gold.

Laura Dahlmeier
Bongarts/Getty Images

Laura Dahlmeier


Laura Dahlmeier hat bei der Biathlon-WM in Östersund wieder eine starke Vorstellung gezeigt. Im Einzelrennen verpasste sie als Vierte die erhoffte Medaille dennoch knapp. Gold ging an die Schwedin Hanna Öberg.

Hinter Öberg sicherten sich die Italienerin Lisa Vittozzi und Frankreichs Justine Braisaz die Medaillen. Öberg und Vittozzi blieben am Schießstand komplett fehlerlos, Dahlmeier unterlief beim dritten Schießen ein einziger Fehler - und der kostete sie den Platz auf dem Podest. Braisaz war am Ende sieben Sekunden schneller. Nach 13 WM-Rennen am Stück war es das erste Mal, das Dahlmeier ohne eine Medaille nach Hause geht.

Vanessa Hinz rehabilitierte sich mit Platz 17 (2 Fehler) für ihre Enttäuschung im Sprint, als sie als 65. die Qualifikation für die Verfolgung verpasst hatte. Franziska Hildebrand (3 Strafminuten) als 28. und Franziska Preuß (4) als 34. landeten abgeschlagen im Feld.

"Es können leider nur drei auf dem Podium stehen, am Schluss haben leider ein paar Prozent gefehlt", sagte Dahlmeier in der ARD. Die 25-Jährige, die zuvor in Sprint und Verfolgung Bronze gewonnen hatte, war dennoch zufrieden: "Es war wieder ein richtig gutes Rennen. Vielleicht war ich beim Schießen nicht schnell genug."

aha/dpa/sid



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
zaunreiter35 12.03.2019
1. Ich finde es
Faszinierend, wie jemand, der die halbe Saison über erkältet ist, so auch zur WM anreist, dann angeblich "in Hochform" Platz vier im Einzelrennen belegt. Das Asthmamittel will ich auch.
zauberer2112 12.03.2019
2. @1 Zu spät
In der Erfurter Praxis gibt's keine Rezepte mehr.
chense90 12.03.2019
3. @nr 1
Ich will keinesfalls in Abrede stellen, dass die deutschen fleissig mitdopen aber ihr Kommentar entbehrt jeder Sachkenntnis ... in den letzten Jahren lief Laura Dahlmeier allen auf und davon - bei dieser WM verliert sie auf anerkannt eher mittelmäßige Läuferinnen wie Vitozzi Zeit, selbst gegen eine Öberg die läuferisch absolut nicht auf Topniveau ist gewinnt sie nur in ihrer bekannt starken Schlussrunde ... vom Vergleich mit Makarainen, Kuzmina und Eckhoff garnicht zu reden
krokodilklemme 12.03.2019
4. wunderläuferin
frau oberg scheint immer auf den punkt zu grossereignissen fit zu sein, olympia 2018, em und wm 2019. im weltcup die ganze saison unter ferner liefen und dann die explosion - dieses asthmamittel will ich haben. .
jujo 12.03.2019
5. ....
Zitat von krokodilklemmefrau oberg scheint immer auf den punkt zu grossereignissen fit zu sein, olympia 2018, em und wm 2019. im weltcup die ganze saison unter ferner liefen und dann die explosion - dieses asthmamittel will ich haben. .
Oeberg hat Nullfehler geschossen, ihre Laufzeit war bei weitem nicht die beste Zeit. Dahlmeier hätte in der Laufform des Vorjahres den einen Schießfehler locker kompensiert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.