Vierschanzentournee Freund lässt Qualifikation aus, Prevc stark

Vor dem finalen Springen in Bischofshofen: Der Führende Peter Prevc stellte einmal mehr seine Topform unter Beweis. Severin Freund verzichtete auf die Qualifikation - gibt aber noch lange nicht auf.

Gesamtführender Peter Prevc: Geht mit rund 20 Punkten Vorsprung ins letzte Springen
DPA

Gesamtführender Peter Prevc: Geht mit rund 20 Punkten Vorsprung ins letzte Springen


In der Qualifikation zum abschließenden Wettbewerb der 64. Vierschanzentournee in Bischofshofen präsentierte sich Tournee-Spitzenreiter Peter Prevc in bestechender Verfassung. Mit 137,5 Metern (144,1 Punkte) sprang der 23-Jährige auf Platz zwei. Gewinner des Qualifikationsdurchgangs wurde der Norweger Kenneth Gangnes (138,5 Meter/ 144,4 Punkte), der damit am Mittwoch im K.-o.-Duell gegen Severin Freund antritt. Auf den dritten Platz kam der österreichische Vorjahressieger Michael Hayböck mit einer Weite von 136 Metern (140,9 Punkte).

Der Deutsche Freund hatte sich aus gesundheitlichen Gründen dazu entschieden, die Qualifikation auf der Paul-Außerleitner-Schanze auszusetzen. "Heute macht es keinen Sinn, der Ruhetag hat nicht ausgereicht, um ihn sprungfertig zu machen", sagte Bundestrainer Werner Schuster zum Zustand Freunds, der Prevc jedoch noch einmal fordern will: "Severin wird aber im Wettkampf am Mittwoch springen und eine gute Leistung bringen."

Gleichzeitig bemühte sich Schuster jedoch darum, Sorgen über die Schwere der Verletzung Freunds zu entkräften, nachdem der am Sonntag im Probedurchgang gestürzt war. "Es sind wirklich nur Prellungen, speziell auf der rechten Seite", sagte Schuster: "Es geht darum, morgen eine Top-Leistung zu bringen, dann muss er sich nicht heute über die Schanze quälen."

Neben Freund werden am Mittwoch alle sechs weiteren Deutschen am Start sein. Bester DSV-Springer als Vierter der Vorausscheidung war Andreas Wellinger, der auf 135,5 Meter (135,2 Punkte) kam. "Damit habe ich nicht gerechnet, das Gefühl kommt immer mehr zurück", sagte der 20-Jährige.

Der wie Freund und Wellinger vorqualifizierte Richard Freitag landete mit 129,5 Metern (127,9) auf Platz 13. Neben ihnen qualifizierten sich ebenfalls Stephan Leyhe (131 Meter/11.), Andreas Wank (132,5 Meter/20.) sowie die Oberstdorfer Karl Geiger (113,4/25.) und Michael Neumayer (111,5/29.) problemlos.

lst/sid

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
uli-schmitt 06.01.2016
1.
Viel Glück Severin und vor Allem... Erfolg :-)))
Franke aus Hamburg 06.01.2016
2. Naja...
... alle Welt spricht von einer Minimalchance für Freund. Eigentlich ist die Sache doch durch. Prevc müsste schon stürzen, damit Freund gewinnt. Das möchte ich Prevc nicht wünschen, denn er ist stark gesprungen. Ein verdienter Sieger. Wir sollten sportlich fair bleiben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.