Werbedeal Bob und Skeleton mit neuem Großsponsor

Es ist der größte Sponsoring-Coup in der Geschichte des deutschen Bobsports: Der Verband konnte die Deutsche Post als Unterstützer gewinnen - trotz der historischen Olympia-Pleite.

Bobpiloten Lochner, Machata: Deutsche Post als Sponsor
DPA

Bobpiloten Lochner, Machata: Deutsche Post als Sponsor


Hamburg - Bei den Olympischen Winterspiele in Sotschi enttäuschten die deutschen Bobfahrer und Skeleton-Piloten, ihre Attraktivität als Werbeträger hat darunter aber offenbar nicht gelitten: Der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) hat mit der Deutschen Post den bislang größten Sponsor in seiner 103-jährigen Geschichte präsentiert. Das weltgrößte Logistikunternehmen erwarb zudem die Namensrechte für die Kunsteisbahn im bayerischen Königssee.

BSD-Generalsekretär Thomas Schwab unterstrich die Bedeutung des neuen Premiumpartners: "Das gibt uns Planungssicherheit für die nächste Olympiade und sichert professionelles Arbeiten im Sinne sportlicher Erfolge bis zu den Winterspielen in Pyeongchang 2018."

Das Sponsoring der Post beinhaltet nicht die Förderung der in Sotschi erfolgreichen Rodler, die vier Olympiasiege verbuchten, während das deutsche Team im Bob und im Skeleton überraschend ohne Medaillen blieb.

tim/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Peter Eckes 17.10.2014
1. Saugeil,
jetzt müssen sie nur noch zusehen das das ganze auch adequat im Fernsehen übertragen wird. Die komischen Übertragungen bei ARD und ZDF kann man ja voll vergessen. Viel zu viel gelaber, zu deutschlastig, meist nicht live, gekürzt und oft zerrieben zwischen Biathlon und Skispringen. Da macht Bobschauen keinen Spaß. Eurosport wäre gut, hat aber wahrscheinlich nicht genug Sendezeit. Letztes Jahr konnten sie schon Rodeln nicht immer in Topqualität zeigen. Mit Wehmut denke ich zurück wo es den Bobsport bei Arena gab. Vielleicht hat Sky ja Interesse. Die haben ja dieses Jahr erstmals seit Jahren ihr Sportprogramm mal wieder erweitert.
ichmagsport 18.10.2014
2. Bobsport wird nie eine Chance haben
Die Leute wollen halt Biathlon und Skispringen sehen.
sports4life 20.10.2014
3.
Auch unabhängig von Sendeplätzen und -zeiten schafft man es nicht, den Bobsport oder auch das Rodeln attraktiv für den Zuschauer darzustellen. Seit Jahren sind die Formate und deren Darstellung gleich. Hier fehlt etwas Schwung in den verkrusteten Strukturen. Außerdem ist es natürlich toll, dass man von so einem renommierten Unternehmen Unterstützung erfährt, aber am Ende fragt wieder keiner, was bei dem Sportler davon ankommt und inwieweit der Athlet auch in der Umsetzung seiner täglichen Arbeit davon Hilfe erfährt...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.