Nordische Ski-WM DSV-Kombinierer sind nicht zu stoppen

Und schon wieder WM-Gold für die deutschen Kombinierer: Bei den Titelkämpfen in Lahti siegte das DSV-Quartett um Weltmeister Johannes Rydzek ganz souverän auch im Teamsprint.

Doppelweltmeister Johannes Rydzek
Getty Images

Doppelweltmeister Johannes Rydzek


Die deutschen Kombinierer haben bei der WM in Lahti ihren Titel im Team-Wettbewerb erfolgreich verteidigt und damit das dritte Gold für den DSV in Finnland geholt. Nach einem Sprungdurchgang und der Langlaufstaffel lagen Björn Kircheisen, Olympiasieger Eric Frenzel, Fabian Rießle und Einzel-Weltmeister Johannes Rydzek deutlich vor Norwegen und Österreich.

Mit seinem vierten WM-Titel sowie nun elf Medaillen zog Frenzel an Ex-Kombinierer Ronny Ackermann vorbei und ist nun erfolgreichster deutsche Wintersportler in der Geschichte Nordischer Weltmeisterschaften. Rydzek, der bereits am Freitag Gold im Einzel-Wettbewerb von der Normalschanze geholt hatte, sicherte sich ebenfalls den vierten WM-Titel seiner Karriere.

Der 33 Jahre alte Kircheisen, der mit nun zwölf WM-Medaillen die meisten aller Nordischen Kombinierer hat, erreichte die späte Krönung seiner Karriere: Nach acht Silbermedaillen bei Weltmeisterschaften und drei bei Olympischen Spielen holte er erstmals Gold.

Als Frenzel, Rydzek und Rießle zusammen mit dem mittlerweile zurückgetretenen Tino Edelmann bei der WM 2015 in Falun den ersten großen deutschen Team-Titel seit Olympia 1988 holten, war Kircheisen nur Ersatzmann.

Einen Achtungserfolg gab es für Gastgeber Finnland: Rekord-Weltcup -Sieger Hannu Manninen (38), der im Winter sein Comeback gefeiert hatte, führte Suomi auf Platz fünf.

aha/sid



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
meineeine001 26.02.2017
1.
Die Jungs sind einfach unglaublich. Der Superlativ für diese Leistung die ganze Saison über wurde noch nicht erfunden. Solch eine Dominaz über die ganze Saison hinweg findet man nur sehr sehr selten im Sport. Wenn sie in ihren letzten beiden Rennen bei der WM nur ansatzweise ihre Leistung bestätigen, dürfte es eigentlich kein vorbei kommen sein bei der Wahl zur Deutschlands Mannschaft des Jahres. Aber wir wissen ja leider alle, dass es für den Titel ausreicht in einer bestimmten Sportart Deutscher Meister zu werden. Leider Lächerlich ...
uli-schmitt 26.02.2017
2. Phänomenal
Seien Sie nicht so pessimistisch. Vergessen wir aber dabei nicht die Biathleten :-))
vorsicht11 26.02.2017
3. Und nun...
...dem Eric Frenzel noch sein hochverdientes Gold im Wettbewerb von der Großschanze! Für mich DER kompletteste und sportlich fairste Sportler in dieser Sportart. Ein Rydzek oder Riessle verhält sich häufig nicht so fair, wenn sie gegen Frenzel verlieren. Auch heute hat der Eric den größten Anteil an diesem tollen Mannschaftserfolg! Auf geht's Eric! Hol dir dein Gold als i-Punkt dieser Saison!
dieter 4711 27.02.2017
4. So kann es nur weitergehen
So kann es nur weitergehen, es kommt noch die Großchance.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.