Eishockey-WM 2018 Spielplan, Gruppen, Ergebnisse

Die Eishockey-WM 2018 findet in Dänemark statt. Hier finden Sie den kompletten Spielplan im Überblick mit allen Gruppen und weiteren Informationen rund um das Turnier.

Eishockey-Star Leon Draisaitl
AFP

Eishockey-Star Leon Draisaitl


Vom 4. bis zum 20. Mai 2018 wird in Dänemark die 82. Eishockey-Weltmeisterschaft ausgetragen. Gespielt wird in Kopenhagen und Herning. Deutschland ist als WM-Achter des Vorjahrs automatisch qualifiziert und will nach dem Silber-Erfolg bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea an die starken Leistungen anknüpfen. Allerdings können alle Nationen im Gegensatz zum Olympia-Turnier bei der WM auf ihre NHL-Profis zurückgreifen. Titelverteidiger ist Schweden, das 2017 im Endspiel Kanada bezwungen hatte.

In Dänemark trifft Deutschland in der Gruppe B unter anderem auf Kanada, Finnland, die USA sowie den Gastgeber.


Wie ist der Modus?

In zwei Gruppen mit je acht Teams wird vom 4. bis zum 15. Mai die Vorrunde ausgespielt. Die besten vier Mannschaften beider Gruppen ziehen ins Viertelfinale ein. Ab dann wird im K.-o.-Modus der neue Weltmeister ermittelt. Insgesamt werden bis zum Finale 64 Partien ausgetragen.

Die besten 14 Nationen der Abschlusstabelle dieser sogenannten Top Division qualifizieren sich automatisch für die WM 2019 in der Slowakei. Die beiden Gruppenletzten steigen in die Division I ab, es sei denn, die Slowakei ist eines der beiden Teams. Im Gegenzug steigen aus der Division I Gruppe A zwei Mannschaften auf, für 2019 sind das Kasachstan und Italien. Außerdem gibt es noch die Division II und III, die ihre WM-Turniere ebenfalls bereits bestritten haben.


Teilnehmer der Eishockey-WM 2018 (Top Division)

Dänemark (Gastgeber), Deutschland, Finnland, Frankreich, Kanada, Lettland, Norwegen, Österreich, Russland, Schweden (Titelverteidiger), Schweiz, Slowakei, Südkorea, Tschechien, USA, Weißrussland


Spielplan Vorrunde

Gruppe A, in Kopenhagen
04.05., 16.15 Uhr: Russland - Frankreich 7:0
04.05., 20.15 Uhr: Schweden - Weißrussland 5:0
05.05., 12.15 Uhr: Schweiz - Österreich 3:2 n.V.
05.05., 16.15 Uhr: Frankreich - Weißrussland 6:2
05.05., 20.15 Uhr: Tschechien- Slowakei 3:2 n.V.
06.05., 12.15 Uhr: Österreich - Russland 0:7
06.05., 16.15 Uhr: Schweden - Tschechien 3:2
06.05., 20.15 Uhr: Slowakei - Schweiz 0:2
07.05., 16.15 Uhr: Weißrussland - Russland 0:6
07.05., 20.15 Uhr: Schweden - Frankreich 4:0
08.05., 16.15 Uhr: Österreich - Slowakei 2:4
08.05., 20.15 Uhr: Tschechien - Schweiz 5:4 n.P.
09.05., 16.15 Uhr: Schweiz - Weißrussland 5:2
09.05., 20.15 Uhr: Schweden - Österreich 7:0
10.05., 16.15 Uhr: Slowakei - Frankreich 3:1
10.05., 20.15 Uhr: Tschechien - Russland 4:3 n.V.
11.05., 16.15 Uhr: Frankreich - Österreich 5:2
11.05., 20.15 Uhr: Weißrussland - Tschechien 0:3
12.05., 12.15 Uhr: Slowakei - Schweden 3:4 n.V.
12.05., 16.15 Uhr: Österreich - Weißrussland 4:0
12.05., 20.15 Uhr: Russland - Schweiz 4:3
13.05., 16.15 Uhr: Frankreich - Tschechien 0:6
13.05., 20.15 Uhr: Schweiz - Schweden 3:5
14.05., 16.15 Uhr: Russland - Slowakei 4:0
14.05., 20.15 Uhr: Tschechien - Österreich 4:3
15.05., 12.15 Uhr: Schweiz - Frankreich 5:1
15.05., 16.15 Uhr: Weißrussland - Slowakei 4:7
15.05., 20.15 Uhr: Russland - Schweden 1:3

Gruppe B, in Herning
04.05., 16.15 Uhr: USA- Kanada 5:4 n.P.
04.05., 20.15 Uhr: Deutschland - Dänemark 2:3 n.P.
05.05., 12.15 Uhr: Norwegen - Lettland 2:3 n.V.
05.05., 16.15 Uhr: Finnland - Südkorea 8:1
05.05., 20.15 Uhr: Dänemark - USA 0:4
06.05., 12.15 Uhr: Südkorea - Kanada 0:10
06.05., 16.15 Uhr: Deutschland - Norwegen 4:5 n.P.
06.05., 20.15 Uhr: Lettland - Finnland 1:8
07.05., 16.15 Uhr: USA - Deutschland 3:0
07.05., 20.15 Uhr: Kanada - Dänemark 7:1
08.05., 16.15 Uhr: Südkorea - Lettland 0:5
08.05., 20.15 Uhr: Finnland - Norwegen 7:0
09.05., 16.15 Uhr: Deutschland - Südkorea 6:1
09.05., 20.15 Uhr: Finnland - Dänemark 2:3
10.05., 16.15 Uhr: USA - Lettland 3:2 n.V.
10.05., 20.15 Uhr: Norwegen - Kanada 0:5
11.05., 16.15 Uhr: Dänemark - Norwegen 3:0
11.05., 20.15 Uhr: USA - Südkorea 13:1
12.05., 12.15 Uhr: Lettland - Deutschland 3:1
12.05., 16.15 Uhr: Dänemark - Südkorea 3:1
12.05., 20.15 Uhr: Kanada - Finnland 1:5
13.05., 16.15 Uhr: Norwegen - USA 3:9
13.05., 20.15 Uhr: Deutschland - Finnland 3:2 n.V.
14.05., 16.15 Uhr: Südkorea - Norwegen 0:3
14.05., 20.15 Uhr: Kanada - Lettland 2:1 n.V.
15.05., 12.15 Uhr: Finnland - USA 6:2
15.05., 16.15 Uhr: Kanada - Deutschland 3:0
15.05., 20.15 Uhr: Lettland - Dänemark 1:0

Viertelfinale, Kopenhagen und Herning (Zeiten können sich noch ändern)
17.05., 16.15 Uhr: Russland - Kanada 4:5 n.V.
17.05., 16.15 Uhr: USA - Tschechien 3:2
17.05., 20.15 Uhr: Schweden - Lettland 3:2
17.05., 20.15 Uhr: Finnland - Schweiz 2:3

Halbfinale, Kopenhagen
19.05., 15.15 Uhr: Schweden - USA 6:0
19.05., 19.15 Uhr: Kanada - Schweiz 2:3

Spiel um Platz 3, Kopenhagen
20.05., 15.45 Uhr: USA - Kanada 4:1

Finale in Kopenhagen
20.05., 20.15 Uhr: Schweden - Schweiz 3:2 n.P.


Wie läuft die Punktevergabe?

Bei der WM bringt ein Sieg in der regulären Spielzeit drei Punkte. Bei einem Unentschieden in der regulären Spielzeit bekommen beide Mannschaften einen Punkt. Bei einem Sieg nach Verlängerung oder Penaltyschießen gibt es für das erfolgreiche Team einen Extra-Punkt. Mehr Informationen zum Spielmodus und zur Punktevergabe finden Sie auf der offiziellen WM-Seite.


Wo kann ich die Eishockey-WM im TV sehen?

Der Streamingdienst Dazn zeigt alle 64 WM-Spiele live. Im Free-TV strahlt Sport1 bis zu 36 Partien live aus, darunter alle deutschen Spiele sowie die Halbfinals und das Endspiel.


Wo wird gespielt?

Dänemark war bislang das einzige Land in der Top Division, das noch nie eine Eishockey-WM ausgerichtet hat. Das ändert sich nun. Spielorte sind die Royal Arena (12.000 Plätze) in Kopenhagen und die Jyske Bank Boxen (11.000 Plätze) in Herning in der Region Midtjylland. Die Gruppenspiele und die Viertelfinalpartien sind auf beide Städte aufgeteilt, ab dem Halbfinale wird nur noch in der dänischen Hauptstadt gespielt.


WM-Kader Deutschland

Bundestrainer Marco Sturm muss bei der WM auf 15 Olympia-Silbermedaillengewinner von Pyeongchang verzichten, darunter Kapitän Christian Ehrhoff, der seine Karriere beendet hat. Zehn Olympia-Zweite stehen jedoch zur Verfügung - und auch die NHL-Profis Leon Draisaitl, Dennis Seidenberg und Korbinian Holzer sind Teil des Aufgebots.

Torhüter: Niklas Treutle (Nürnberg Ice Tigers), Mathias Niederberger (Düsseldorfer EG), Timo Pielmeier (ERC Ingolstadt)
Verteidiger: Korbinian Holzer (Anaheim Ducks), Dennis Seidenberg (New York Islanders), Oliver Mebus (Nürnberg Ice Tigers), Yannic Seidenberg (EHC München), Björn Krupp (Grizzlys Wolfsburg), Jonas Müller (Eisbären Berlin), Bernhard Ebner (Düsseldorfer EG), Moritz Müller (Kölner Haie)
Stürmer: Nicolas Krämmer (Kölner Haie), Matthias Plachta (Adler Mannheim), Mirko Höfflin (Schwenninger Wild Wings), Sebastian Uvira (Kölner Haie), Leon Draisaitl (Edmonton Oilers), Yasin Ehliz (Nürnberg Ice Tigers), Patrick Hager (EHC München), Markus Eisenschmid (Laval Rocket), Manuel Wiederer (San Jose Barracuda), Marc Michaelis (Minnesota State University), Dominik Kahun (EHC München), Daniel Pietta (Krefeld Pinguine), Marcel Noebels (Eisbären Berlin), Frederik Tiffels (Wheeling Nailers)

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm
DPA

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm


Welche NHL-Profis spielen für Deutschland?

Mit dabei ist wie bei der WM 2017 NHL-Star Leon Draisaitl. Der Stürmer von den Edmonton Oilers gilt als derzeit bester deutscher Eishockeyspieler. Ebenfalls dabei sind die Verteidiger Dennis Seidenberg (New York Islanders) und Korbinian Holzer (Anaheim Ducks). Münchens Dominik Kahun wird mit Beginn der neuen Saison für die Chicago Blackhawks auflaufen.

Abgesagt haben hingegen Tobias Rieder von den Los Angeles Kings und Tom Kühnhackl (Pittsburgh Penguins). Beide haben noch keinen Vertrag für die kommende Saison und wollen keine Verletzung riskieren. Verletzungsbedingt fehlt zudem Torhüter Thomas Greiss (New York Islanders).


Die WM-Bilanz der deutschen Nationalmannschaft seit 2000

WM 2017 in Köln / Paris: Platz 8
WM 2016 in Moskau / St. Petersburg: Platz 7
WM 2015 in Prag / Ostrava: Platz 10
WM 2014 in Minsk / Weißrussland: Platz 14
WM 2013 in Helsinki / Stockholm: Platz 9
WM 2012 in Helsinki / Stockholm: Platz 12
WM 2011 in Bratislava / Kosice: Platz 7
WM 2010 in Köln / Mannheim / Gelsenkirchen: Platz 4
WM 2009 in Bern / Kloten: Platz 15
WM 2008 in Québec / Halifax: Platz 10
WM 2007 in Moskau: Platz 9
WM 2006 in Amiens (Division 1): Platz 17 (Division 1: Platz 1)
WM 2005 in Wien / Innsbruck: Platz 15
WM 2004 in Prag / Ostrava: Platz 9
WM 2003 in Helsinki / Tampere / Turku: Platz 6
WM 2002 in Göteborg / Jönköping / Karlstad: Platz 8
WM 2001 in Köln / Hannover / Nürnberg: Platz 8
WM 2000 in Katowice (B-WM): Platz 17 (B-WM: Platz 1)

max

insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kallebatz 19.05.2018
1. Eishockey WM 2018
Ich bin begeister über die Aktualität der Infos zur WM. Nicht ur, dass über Tage das Spiel USA - Deutschland mit falschem Ergebnis gezeigt wurde, auch, dass am 19.05 um 14:30 bei Spon noch nicht wirklich klar ist wer den die Viertelfinalsieger waren und ab 15:00 Uhr gegeneinander spielen. Wenn ich von der Aktualität darauf schließen kann, dass die anderen Artikel genauso aktuell sind... ...und das bei SPON - enttäuscht schön!!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.