Eishockey-WM DEB-Team unterliegt erneut im Penaltyschießen

Zweites Spiel, zweite Niederlage im Penaltyschießen: Wie gegen Gastgeber Dänemark verlor das deutsche Team bei der Eishockey-WM auch gegen Norwegen. Das Ziel Viertelfinale kann man fast schon abhaken.

Deutschland verliert gegen Norwegen
REUTERS

Deutschland verliert gegen Norwegen


Das deutsche Eishockey-Nationalteam hat bei der Weltmeisterschaft in Dänemark den nächsten Rückschlag erlitten. Gegen Norwegen verlor der neuformierte Olympiazweite am Sonntag in Herning 4:5 (2:2, 1:1, 1:1) nach Penaltyschießen. Bereits die erste Partie gegen Gastgeber Dänemark hatte man auf diese Weise verloren. Die deutschen Tore erzielten Patrick Hager (15./28. Minute), Marc Michaelis (19.) und Yannic Seidenberg (51.).

Nach enttäuschendem Beginn mit einem schnellen 0:2-Rückstand steigerte sich die Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm zwar. Das gesteckte Ziel, das Viertelfinale zu erreichen, ist damit erst einmal in die Ferne gerückt. Nächster Gegner ist am Montag die USA.

"Wir haben vier Gegentore bekommen, das ist einfach zu viel", haderte Abwehrspieler Moritz Müller und Yannic Seidenberg meinte: "Wir sind zu spät aufgewacht. Es gibt noch einige Dinge, die wir verbessern müssen." Damit benötigt Sturms Mannschaft nun wohl einen Coup gegen die Mitfavoriten USA, Kanada oder Finnland, um die Viertelfinalchance zu wahren. Gegen das US-Team (16.15 Uhr/Sport1) steht das DEB-Team stark unter Druck. In der Tabelle haben die Deutschen trotz der Niederlagen immerhin zwei Punkte.

aha/dpa



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Crom 06.05.2018
1.
Knappes Spiel und starke Moral der Deutschen, dreimal einen Rückstand aufgeholt.
skeptikerjörg 06.05.2018
2. Vielleicht das falsche Team
Vielleicht wäre es ohne die sogenannten NHL-Stars besser; mehr Mannschaft, weniger individueller Glanz. Der Erfolg bei Olympia funktionierte auch nur über Mannschaftsleistung, jetzt sucht jeder Seydenberger.
bran_winterfell 06.05.2018
3. fehlendes Quentchen Glück + Torhüter
Ein ziemlich zerfahrenes Spiel, aber wieder mal gut gekämpft, da gibt es nichts zu meckern. Es fehlt im Grunde a) das bisschen Glück, das man gerade bei solchen Spielen mal braucht und das wir bei Olympia im Überfluss hatten und b) ein überragender Torhüter... jemand, der die Gegner mit ein paar "unmöglichen" Saves zur Verzweifelung treibt. So wird es nun ganz schwer, aber das ist o.k, das Deutsche Eishockey hatte dieses Jahr ja schon sein Highlight.
andromeda793624 07.05.2018
4. Top-Nationen sehr dominant und humorlos!
Für Deutschland bedeutet das,dass man höchstens 4. werden kann. Die ersten 3 Plätze sind Glasklar vergeben. Kanada,Finnland und die USA spielen in einer anderen Liga. Beeindruckend wie diese auftreten. Heute Abend Finnland fast schon im Stile der Sowjetunion. ;)!
1989er 07.05.2018
5. Jetzt
hilft nur noch siegen. Und auch gegen den einen oder anderen der "Großen"... Kanada, USA und Finnland muss gepunktet werden, sollte der Traum vom Viertelfinale wahr werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.