Eiskunstlauf Sawtschenko startet weiter für Deutschland

Eiskunstläuferin Aljona Sawtschenko hat sich entschieden: Sie wird auch mit ihrem neuen Partner Bruno Massot für Deutschland an den Start gehen. Erst einmal muss sie allerdings eine Sperre absitzen.

Eiskunstläuferin Sawtschenko: Hier noch mit Ex-Partner Szolkowy
DPA

Eiskunstläuferin Sawtschenko: Hier noch mit Ex-Partner Szolkowy


Hamburg - Die Eiskunstläufer Aljona Sawtschenko und Bruno Massot werden für Deutschland antreten. Das sagte Sawtschenko der "Bild-Zeitung". Die Entscheidung über die Zukunft der fünfmaligen Paarlauf-Weltmeisterin und des Franzosen sei am Sonntag nach einem Gespräch der beiden mit der Deutschen Eislauf-Union (DEU) gefallen. Dabei habe Massot seinen Wechsel vom französischen zum deutschen Verband per Unterschrift perfekt gemacht.

"Es musste ja langsam mal vorwärts gehen. Ich bin froh, dass die Sache nun klar ist", sagte Sawtschenko. Das Paar ist nun wegen des Verbandswechsels von Massot laut internationalem Reglement aber für ein Jahr gesperrt und darf erst im Winter 2015/2016 wieder laufen.

Die 30-jährige Ukrainerin läuft seit Februar mit Massot, nachdem ihr langjähriger Partner Robin Szolkowy nach den Olympischen Winterspielen in Sotschi zurückgetreten war. Sie und Trainer Ingo Steuer hatten danach wiederholt erklärt, für Deutschland starten zu wollen, es gab aber vor allem Diskussionen um die Finanzierung des Coaches. Bislang darf er aufgrund seiner früheren Stasi-Vergangenheit nicht vom deutschen Verband bezahlt werden.

aha/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ajaccio 29.09.2014
1. Sperre absetzten?
Wie setzt die Sportlerin eine ihr auferlegte Sperre ab? Ist sie anschließend dann sofort wieder startberechtigt.....?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.