Skistar "Die Schmerzen sind zu viel" - Vonn spricht unter Tränen von sofortigem Rücktritt

"Ich wollte nicht aufhören, aber ich kann nicht weiterfahren": In Cortina d'Ampezzo erlebte Lindsey Vonn die dritte sportliche Enttäuschung nacheinander - und deutete das sofortige Karriereende an.

Lindsey Vonn
AFP

Lindsey Vonn


US-Skistar Lindsey Vonn, 34, hat ein mögliches sofortiges Karriereende angekündigt. "Ich wollte nicht aufhören, aber ich kann nicht weiterfahren. Die Schmerzen in meinem Knie sind zu viel und ich weiß nicht, was ich noch machen soll dagegen", zitierte der ORF die erfolgreichste Frau der alpinen Weltcup-Geschichte auf seiner Homepage.

Zuvor war sie beim Super-G im italienischen Cortina d'Ampezzo ausgeschieden. Den Sieg holte sich ihre Teamkollegin Mikaela Shiffrin; für die 23-Jährige war es bereits der elfte Saisonerfolg.

Auf die Frage, ob dieser Super-G ihr letztes Rennen im Weltcup gewesen sein könnte, antwortete Vonn unter Tränen: "Ich glaube schon. Ich muss noch darüber nachdenken, aber es kann sein. Ich muss überlegen." In ARD-Interview sagte Vonn, sie habe aktuell mehr Schmerzen, als sie erwartet hatte.

Vonn, wie man sie eigentlich kennt: in Jubelpose
DPA

Vonn, wie man sie eigentlich kennt: in Jubelpose

Vonns Karriere ist von großen Erfolgen, aber auch von zahlreichen Verletzungen geprägt. Im vergangenen November hatte sie sich eine abermalige Knieverletzung zugezogen. Beim Comeback in Cortina fuhr sie mit Schienen an beiden Knien - und erlebte drei Enttäuschungen. Bei den Abfahrten am Freitag und Samstag landete sie auf den Plätzen 15 und neun.

Danach war Vonn zwar unzufrieden gewesen, aber nach außen hin zuversichtlich: "Ich habe noch viele Möglichkeiten. Nicht sooo viele, aber doch genug", hatte sie am Samstag zu ihrer Rekord-Jagd gesagt. Die war nach einer neuerlichen Knieverletzung aus dem Training im Herbst gebremst worden. Den Saisonstart verpasste sie.

"Es fehlt nicht an Motivation, es fehlt an Knorpel"

Vonn steht bei 82 Weltcup-Siegen. Sie wollte ursprünglich diese Saison zu Ende fahren und sogar noch bei den Wettkämpfen in Lake Louise im kommenden Winter antreten - alles, um den Rekord des Schweden Ingemar Stenmark von 86 Siegen zu knacken. "Es fehlt nicht an Motivation, Hingabe oder Willen, es fehlt an Knorpel", hatte sie vergangene Woche gesagt: "Mein Körper sagt mir: Es ist genug!"

In ihrer Laufbahn fuhr sie zu 137 Podestplätzen im Weltcup, zwei WM-Titeln, einem Olympiasieg in der Abfahrt 2010 und insgesamt drei Olympia-Medaillen.

mon/dpa/sid

Mehr zum Thema


insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Rosenhag 20.01.2019
1.
Sie ist ja nicht die erste Leistungs"sportler*in" die lange vor der Zeit zum körperlichen Wrack wird.
halverhahn 20.01.2019
2. Lindsey, höre auf deinen Körper!!
Du hast quasi alles erreicht, was möglich war. Scheixxx auf den Rekord von Stenmark, auch so warst bzw bist du eine der herausragendsten Skifahrerin ever. Mach Schluss, bevor Bewunderung der Fans für dich in Mitleid umschlagen könnte!!!
Ventil4tor 20.01.2019
3.
Schade drum, aber wenn es nicht mehr geht sollte man aufhören. Guter Schritt also die Karriere zu beenden. Gesundheit geht vor! Kein Mensch sollte die unnötig aufs Spiel setzen, ganz gleich ob Sport, Arbeit, Hobby usw. Erfolg hatte sie genug, jetzt kann sie sich schonen und was Ruhigeres machen.
vhn 20.01.2019
4. Gehen, wenn es am Schönsten ist
Hut ab vor jedem, der gehen kann, wenn es am Schönsten ist. Magdalena Neuner z. B. Wie sich manche quälen und das unvermeidliche vermeiden wollen (nämlich das Alter), das tut einfach weh. Als Spitzensportler ist mancher schon mit 30 Rentner und damit sowie dem Absturz in die Bedeutungslosigkeit klar zu kommen, gelingt vielen auch nicht. Vonn ist eine, die sich gerne in der Öffentlichkeit gesonnt hat. Vllt wird sie ja Sportmoderatorin...
betonklotz 20.01.2019
5. Der schlimmste Knast der Welt ist der eigene Körper
Nämlich dann, wenn er nicht mehr richtig funktioniert! Gerade die nie sind ein Schwachpunkt (das ist entwicklungsgeschichtlich bedingt, so lange gibts den aufrechten Gang beim Menschen eben noch nicht). Deswegen muß sie sich überlegen, was ihr wichtiger ist: Ein Eintrag in irgendwelhe Bestenlisten oder ein lebenswertes Leben. In ihrem Alter sollte die Rechnung eindeutig sein, das hoffe ich doch für sie.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.