Slalom von Kitzbühel Hirscher siegt, Neureuther Sechster

Marcel Hirscher heißt der große Sieger des Weltcup-Slaloms von Kitzbühel. Der Österreicher krönte eine Aufholjagd im zweiten Lauf. Felix Neureuther verpasste das Podium.

Getty Images


Felix Neureuther hat auf seinem Lieblingshang in Kitzbühel den erhofften nächsten Slalom-Podestplatz im Ski-Weltcup verpasst. Bei dem Klassiker rutschte der beste deutsche Rennfahrer durch ein verpatztes Finale aus den Top 3 und wurde Sechster. Für die große Show sorgten Sieger Marcel Hirscher aus Österreich mit einer famosen Aufholjagd bis ganz nach vorne - und Dave Ryding, der als erster Brite der Weltcup-Geschichte auf ein Slalom-Podium fuhr. Dritter wurde der Russe Alexander Choroschilow.

"Ich habe leider einen ziemlich großen Fehler gemacht. Da braucht man sich nicht wundern, dass es nicht gereicht hat", sagte Neureuther im ZDF, nachdem er Rang drei aus dem ersten Durchgang nicht halten konnte. Hirscher raste nach Rang neun im ersten Lauf durch einen atemberaubenden Ritt noch ganz nach vorne und feierte den insgesamt 20. Slalom-Erfolg im Weltcup.

"Das hier ist wie eine Weltmeisterschaft", sagte er zu der "großartigen" Kulisse in Kitzbühel mit Tausenden Fans und vielen Promis auf den Rängen. "Das ist schon sehr beeindruckend", sagte Neureuther über seinen Rivalen, der die Führung im Slalom-Weltcup von Henrik Kristoffersen übernahm. Für den Top-Favoriten aus Norwegen war der Wettkampf früh vorbei. Nach 21 Weltcup-Slaloms ohne einen Ausfall - darunter zwölf Siege - schied er im ersten Durchgang aus.

aha/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.