Qualifikation in Val di Fiemme Eisenbichler wird wegen seines Anzugs disqualifiziert 

Bei der Vierschanzentournee war er noch der deutsche Hoffnungsträger - beim Weltcup in Val di Fiemme der Pechvogel. Wegen eines unkorrekten Sprunganzuges wurde er in der Qualifikation aus dem Wettkampf genommen.

Markus Eisenbichler
Getty Images

Markus Eisenbichler


Skispringer Markus Eisenbichler hat nach seiner überragenden Vierschanzentournee einen Rückschlag kassiert und ist bei der Qualifikation zum Weltcup im italienischen Val di Fiemme disqualifiziert worden. Dem Tourneezweiten wurde ein nicht regelkonformer Anzug zum Verhängnis, damit muss der 27-Jährige im erstem Springen am Samstag (16 Uhr/ZDF und Eurosport) zusehen.

Eisenbichler, der in der Vorausscheidung zunächst als bester DSV-Springer auf Platz acht geführt worden war, verliert damit die Chance auf wichtige Weltcup-Punkte. In der Qualifikation für das zweite Springen am Sonntag darf er aber wieder antreten.

Die weiteren deutschen Springer zeigten solide Leistungen. Der Tourneedritte Stephan Leyhe wurde Achter, Engelberg-Sieger Karl Geiger belegte Rang neun. Die Qualifikation gewann Tourneesieger Ryoyu Kobayashi souverän mit einem Sprung auf 134,5 Meter. Der Japaner greift damit nach seinem sechsten Weltcupsieg in Serie.

Olympiasieger Andreas Wellinger zeigte nach einer enttäuschenden Tournee ansteigende Form und belegte Platz 14. Zudem schafften David Siegel als 24. und Richard Freitag als 30. die Qualifikation für den Wettkampf. Japans Routinier Noriaki Kasai (46) profitierte von Eisenbichlers Malheur und rutschte als 50. ins Starterfeld.

aha/sid



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
juedal_ma 11.01.2019
1. Pechvogel? Malheur?
*hüstl* Wenn ich wegen nicht regelkonformer Klamotten disqualifiziert werde steigen mir irgendwie ganz andere Gedanken zu Kopf...
N. Schneider 11.01.2019
2. Regel
Es wäre schön zu wissen, was an dem Anzug nicht in Ordnung war. Zu groß? Zu breit? Zu schwer? Zu leicht? Flügel dran?
Havel Pavel 11.01.2019
3.
Zitat von N. SchneiderEs wäre schön zu wissen, was an dem Anzug nicht in Ordnung war. Zu groß? Zu breit? Zu schwer? Zu leicht? Flügel dran?
Na ein Anzug mit eingebautem Propeller geht wohl gar nicht! Wo kämen wir denn hin wenn man soetwas tolerieren würde!
giostamm11 11.01.2019
4. schneider - nicht konform
muss ihnen wohl genügen oder haben SIE andere Informationen?
M. Vikings 11.01.2019
5. Pech?
Die Regeln sind ja hoffentlich ihm und dem DSV bekannt. Also ist das entweder versuchter Betrug oder Schlamperei. Gehen wir mal wohlwollender Weise vom Zweiten aus. Das ist leider schon der 3. Fall im Verantwortungsbereich des DSV diesen Winter.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.