Ski alpin Shiffrin siegt im ersten Rennen nach langer Verletzung

Was für ein Comeback: Slalom-Spezialistin Mikaela Shiffrin war nach zweimonatiger Verletzungspause gleich im ersten Rennen nicht zu schlagen.

US-Amerikanerin Shiffrin: Im Slalom schwer zu schlagen
DPA

US-Amerikanerin Shiffrin: Im Slalom schwer zu schlagen


65 Tage musste Mikaela Shiffrin verletzt zuschauen, nun hat sich die US-Amerikanerin eindrucksvoll zurückgemeldet. Die Olympiasiegerin gewann gleich den ersten Slalom nach ihrem Comeback, in Crans Montana distanzierte sie die Konkurrenz deutlich.

Für Shiffrin war der 18. Weltcup-Sieg der dritte beim dritten Slalom-Start in diesem Winter. Die 20-Jährige, die schon nach dem ersten Lauf in Führung gelegen hatte, setzte sich trotz schlechter Sicht mit einem Vorsprung von 0,45 Sekunden auf Nastasia Noens aus Frankreich durch, Dritte wurde die Kanadierin Marie-Michele Gagnon. Die deutschen Starterinnen Christina Geiger und Lena Dürr verpassten auf den Plätzen 15 und 18 die Top Ten.

Shiffrin hatte sich Mitte Dezember bei einem Sturz vor dem Riesenslalom im schwedischen Åre einen Bänderriss im Knie zugezogen. "Es war hart. Ich bin sehr stolz, dass ich es ins Ziel gebracht habe", sagte Shiffrin.

krä/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Sibylle1969 15.02.2016
1.
Wenn man bedenkt, dass sie vor ihrer Verletzungspause die Konkurrenz teilweise mit 1-2 Sekunden deklassiert hat, ist eine knappe halbe Sekunde Vorsprung aus 2 Läufen keine deutliche Distanzierung. Aber Glückwunsch an Shiffrin, dass sie ihre Verletzung überstanden hat und wieder fit ist!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.