Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

NHL: Rieder trifft bei seinem Debüt für Arizona

NHL-Profi Rieder: "Einfach nur da rausgehen" Zur Großansicht
DPA

NHL-Profi Rieder: "Einfach nur da rausgehen"

Eishockeytalent Tobias Rieder hat den Sprung in die NHL geschafft: Der 21-Jährige feierte beim 6:5 der Arizona Coyotes bei den Washington Capitals ein erfolgreiches Debüt - und schoss sogar direkt ein Tor.

Hamburg - Eishockey-Profi Tobias Rieder ist ein starkes Debüt in der nordamerikanischen NHL gelungen. Der 21-Jährige gewann mit den Arizona Coyotes bei den Washington Capitals 6:5. Dabei schoss Rieder in der 56. Minute mit dem Tor zum 6:3 den am Ende entscheidenden Treffer.

Der Stürmer nutzte einen Tempogegenstoß aus und ließ Capitals-Torhüter Justin Peters mit einem Handgelenks-Schuss aus fünf Metern in den Winkel keine Chance. "Ich wollte einfach nur da rausgehen und meinen Job machen. Mach einfach die kleinen Dinge richtig, und es wird ein großartiges Spiel", sagte Rieder.

Rieder bekam von Trainer Dave Tippett 11:30 Minuten Einsatzzeit. Er war erst am Spieltag aus dem Farmteam Portland Pirates in den NHL-Kader der Coyotes berufen worden. Rieder ist der sechste Deutsche, der gegenwärtig in der besten Eishockey-Liga der Welt spielt.

psk/dpa/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Kojote
leafs 03.11.2014
Sehr schön, habe erst neulich darüber nachgedacht, ob das nach Leon Draisaitl größte deutsche Talent auch den letzten Schritt schafft. Hoffentlich kann er sich im Team festbeißen. Beim Kühmhackl-Sohn sieht es momentan ja nicht ganz so gut aus.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Die Stanley-Cup-Sieger seit 2000*
Jahr Gewinner Saison-MVP
2015 Chicago Carey Price
2014 Los Angeles Sidney Crosby
2013 Chicago A. Owetschkin
2012 Los Angeles Jewgeni Malkin
2011 Boston Corey Perry
2010 Chicago Henrik Sedin
2009 Pittsburgh A. Owetschkin
2008 Detroit A. Owetschkin
2007 Anaheim Sidney Crosby
2006 Carolina Joe Thornton
2004 Tampa Martin St. Louis
2003 New Jersey Peter Forsberg
2002 Detroit José Théodore
2001 Colorado Joe Sakic
2000 New Jersey Chris Pronger
*2004/2005 fiel die komplette Saison wegen eines Tarifstreits zwischen Team-Besitzern und Spielern aus
Eishockey-Glossar
DPA
Ein Torwart, zwei Verteidiger und drei Angreifer stehen zeitgleich auf dem Eis. Die Stürmer sind in einen Center, der die Bullys spielt, und zwei Flügelstürmer aufgeteilt - eine sogenannte Reihe. Jede Mannschaft verfügt über je drei bis vier Sturm- und Verteidigungsreihen, die abwechselnd zwischen etwa 30 und 60 Sekunden auf dem Eis stehen.

Gängig ist dabei, dass einzelne Reihen besondere Aufgaben haben und daher in speziellen Situationen eingesetzt werden. So sollen die ersten beiden Reihen vorwiegend die Tore schießen und spielen deshalb auch in Überzahl. Die dritte, oft als "checking line" bezeichnet, ist dagegen eher defensiv orientiert und soll die Top-Reihen des Gegners ausschalten. Eine ähnliche Aufgabe hat Reihe vier, die oft auch deshalb aufs Eis geschickt wird, um den Top-Spielern eine Verschnaufpause zu ermöglichen.


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: