Nordische Kombination Chappuis holt Gold für Frankreich

Top-Kombinierer: Der Franzose Lamy Chappuis holte Gold nach dem Springen von der Normalschanze und dem abschließenden Langlauf. Die Plätze zwei und drei gingen an Johnny Spillane aus den USA und der Italiener Alessandro Pittin. Deutsche spielten bei der Medaillenvergabe keine Rolle.

Nordischer Kombinierer Chappuis: Jubel über Olympia-Gold
AFP

Nordischer Kombinierer Chappuis: Jubel über Olympia-Gold


Hamburg - Jason Lamy Chappuis hat für das zweite französische Olympia-Gold binnen zwei Stunden gesorgt. Der 23-Jährige gewann in der Nordischen Kombination im Whistler Olympic Park den Wettbewerb von der Normalschanze vor dem US-Amerikaner Johnny Spillane und dem Italiener Alessandro Pittin.

Vor Chappuis war im Biathlon-Sprint der Männer bereits Vincent Jay erfolgreich. Keine Rolle spielten wie schon beim Biathlon die deutschen Kombinierer. Bester des Quartetts war Eric Frenzel als Zehnter. Tino Edelmann, Björn Kircheisen und der Johannes Rydzek belegten die Plätze 18, 22 und 28.

Die Hoffnungen der deutschen Winterzweikämpfer waren schon im Springen dem Wetter zum Opfer gefallen. "Das Ding war schon nach dem Springen fast verloren. Das war einfach ein Lotteriespiel, und wir hatten mit unseren Leuten hinten heraus kein Glück", sagte Sprungtrainer Andreas Bauer. Auch Kircheisen war frustriert: "Da arbeitest du vier Jahre auf Olympia hin, und dann entscheidet der Wind. Das ist schon bitter."

Edelmann (98,5 Meter), Frenzel und Kircheisen (je 98) waren bei immer schlechter werdenden Windbedingungen gesprungen. So mussten sie im Zehn-Kilometer-Langlauf von den Positionen 16 bis 19 mit über einer Minute Rückstand auf die Jagd nach dem überlegenen Sprunglaufsieger Janne Ryynänen gehen. Nach 2,5 Kilometern war der Rückstand des deutschen Trios bereits auf 26 Sekunden geschrumpft, weil der führende Finne bei einer Abfahrt gestürzt war. Er wurde wenig später von einer siebenköpfigen Spitzengruppe überholt.

Kircheisen startet Aufholjagd - und bricht ein

Bei der Hälfte der Strecke hatte Kircheisen nur noch zehn Sekunden Rückstand auf die Besten, doch die Aufholjagd hatte zu viel Kraft gekostet und Kircheisen brach ein. Frenzel hatte im Ziel 36,1 Sekunden Rückstand auf Chappuis. Der Gesamtweltcup-Spitzenreiter und Mitfavorit überholte im Zielsprint noch Ex-Weltmeister Spillane und hatte am Ende 0,4 Sekunden Vorsprung.

Ein Olympia-Rennen ohne deutsche Medaille hatte es letztmals 2002 gegeben, als Ronny Ackermann zum Auftakt Vierter geworden war. Der viermalige Weltmeister Ackermann hatte die Qualifikation für die Winterspiele nicht geschafft, auch Olympiasieger Georg Hettich, der vor vier Jahren in Turin einen kompletten Medaillensatz gewonnen hatte, schaute nur zu: "Ich war nach den Vorleistungen klar der Ersatzmann. Immerhin bin ich aber kurz vor dem Ende meiner Karriere bei Olympia dabei."

luk/sid/dpa



Forum - Vancouver 2010 - welches Land gewinnt die Medaillen-Wertung?
insgesamt 381 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
MadMad 11.02.2010
1. Doping
nach den Doping Gerüchten (?) der letzten Tage lässt sich laum etwas sagen. Gute Chancen haben die Deutschen, wenn sie nicht erwischt werden ... MadMad von www.diemeinungen.de
Umberto, 11.02.2010
2.
Zitat von MadMadnach den Doping Gerüchten (?) der letzten Tage lässt sich laum etwas sagen. Gute Chancen haben die Deutschen, wenn sie nicht erwischt werden ... MadMad von www.diemeinungen.de
Die Geschichte mit dem Doping wird hier auch diskutiert. (http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=11998) Aber Sie haben natürlich Recht, wenn die Deutschen sich beim Dopen nicht erwischen lassen, wird der Medaillenspiegel wohl einen erfreulichen Anblick bieten.
puter70 11.02.2010
3. Doping wahrscheinlich.
Olympische Höchstleistungen/Siege sind ohne unerlaubte Mittel kaum mehr möglich, deshalb steht jeder Medaillengewinner unter Dopingverdacht. Da es auch um viel Geld und die anschließende Vermarktung der Erfolge geht, haben die Athleten auch kein schlechtes Gewissen, sondern hoffen nur, dass sie nicht erwischt werden.- Übrigens sind die Zeiten vorbei, dass sich nationale Größe über die Anzahl der gewonnenen Medaillen definiert. Deshalb ist es verständlich, dass vielen Mitmenschen das Vancouver-Spektakel mit den zu erwartenden Doping-Siegern ziemlich gleichgültig ist.
krafts 12.02.2010
4.
Zitat von puter70Olympische Höchstleistungen/Siege sind ohne unerlaubte Mittel kaum mehr möglich, deshalb steht jeder Medaillengewinner unter Dopingverdacht. Da es auch um viel Geld und die anschließende Vermarktung der Erfolge geht, haben die Athleten auch kein schlechtes Gewissen, sondern hoffen nur, dass sie nicht erwischt werden.- Übrigens sind die Zeiten vorbei, dass sich nationale Größe über die Anzahl der gewonnenen Medaillen definiert. Deshalb ist es verständlich, dass vielen Mitmenschen das Vancouver-Spektakel mit den zu erwartenden Doping-Siegern ziemlich gleichgültig ist.
Doping wurde schon in gefühlten 1000 Threads diskutiert. Ich will auch nicht drumreden. Klar ist Doping ein Problem und wird es auch immer bleiben. Aber dass man in einem Forum gar nicht mehr die Leistungen der Sportler diskutieren kann, nervt mich. Bis jetzt kein einziger Beitrag hier, in dem nicht das Wort Doping fehlt so nach dem Motto : sind ja eh alle gedopt. Diskutieren Sie doch in den dafür eigens geschaffenen Threads. Nun zum Thema: Sicher wird es für die deutschen Sportler einige Medaillen geben. Dass es so viele werden, wie in Turin glaube ich nicht. Aber meiner Meinung nach wird der Medaillenspiegel eh überbewertet und spiegelt auch nicht exakt die Leistung des ganzen Teams wieder.
MadMad 12.02.2010
5.
Zitat von kraftsDoping wurde schon in gefühlten 1000 Threads diskutiert. Ich will auch nicht drumreden. Klar ist Doping ein Problem und wird es auch immer bleiben. Aber dass man in einem Forum gar nicht mehr die Leistungen der Sportler diskutieren kann, nervt mich. Bis jetzt kein einziger Beitrag hier, in dem nicht das Wort Doping fehlt so nach dem Motto : sind ja eh alle gedopt. Diskutieren Sie doch in den dafür eigens geschaffenen Threads. Nun zum Thema: Sicher wird es für die deutschen Sportler einige Medaillen geben. Dass es so viele werden, wie in Turin glaube ich nicht. Aber meiner Meinung nach wird der Medaillenspiegel eh überbewertet und spiegelt auch nicht exakt die Leistung des ganzen Teams wieder.
Ich glaube auch nicht, dass die Deutschen so stark werden wie in Turin. Allein schon die Biathleten laufen hinter der Form von Turin hinterher und das sind doch bald 50% der Miete. Mal sehen, was die Rodler bringen. Ist eigentlich Cross-Ski oder wie das heisst jetzt offiziel im Programm ? MadMad von www.diemeinungen.de
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.