Nordische Kombination Kircheisen gewinnt Weltcup in Almaty

Erfolg für die deutschen Kombinierer: Beim Weltcup im kasachischen Almaty sicherte sich Björn Kircheisen den Sieg. Für den 29-Jährigen war es der erste Weltcup-Triumph seit fast zwei Jahren.

Kombinierer Kircheisen (r.): Sieg in Almaty
AP

Kombinierer Kircheisen (r.): Sieg in Almaty


Hamburg - Kombinierer Björn Kircheisen hat im kasachischen Almaty seinen ersten Weltcup-Sieg seit fast zwei Jahren gefeiert. Der 29-Jährige nutzte bei der Generalprobe für die WM in Val di Fiemme (20. Februar bis 3. März) die Abwesenheit zahlreicher Top-Läufer und gewann mit 5,3 Sekunden Vorsprung auf den Japaner Akito Watabe. Für Kircheisen war es der 16. Weltcup-Sieg seiner Karriere, zuletzt hatte er im März 2011 im finnischen Lahti ganz oben auf dem Podest gestanden.

"Das war ein gutes Rennen, eine gute, komplexe Leistung. Im Nachhinein war es natürlich richtig, hier gestartet zu sein. Ich hatte meinen Start schon vor der Saison geplant", sagte Kircheisen und betonte: "Ich bin mit der nötigen Entschlossenheit hierhin gekommen." Nahezu alle Top-Stars, darunter Weltcup-Spitzenreiter Eric Frenzel und Tino Edelmann, hatten auf die Reise nach Kasachstan verzichtet.

Kircheisen war nach einem guten Sprung auf 129,5 Meter als Neunter in die Loipe gegangen. Bereits nach der Hälfte des Zehn-Kilometer-Langlaufs hatte der Routinier seinen Rückstand von 58 Sekunden aufgeholt, anschließend setzte er sich mit einer fünfköpfigen Gruppe vom Rest des Feldes ab. Bei einem Anstieg kurz vor dem Ziel sprengte der achtmalige Vizeweltmeister die Gruppe und verwies Watabe sowie Christoph Bieler (Österreich/+10,2 Sekunden) auf die Plätze zwei und drei.

mib/sid

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.