Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Skiathlon in Sotschi: Deutsche Langläufer verpassen Top Ten, Schweizer Cologna siegt

Schweizer Skilangläufer Cologna: Sieg in Sotschi Zur Großansicht
AP/dpa

Schweizer Skilangläufer Cologna: Sieg in Sotschi

Die deutschen Langläufer haben beim olympischen Skiathlon in Sotschi trotz eines starken Rennens die Top Ten verpasst. Den Sieg sicherte sich der Schweizer Dario Cologna.

Hamburg - Dario Cologna aus der Schweiz hat den Skiathlon-Wettbewerb bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi gewonnen. Für die zweimal 15 Kilometer (klassischer und freier Stil) benötigte der 27-Jährige 1:08,15,4 Stunden und sicherte sich die Goldmedaille. Der Schwede Marcus Hellner wurde Zweiter (+ 0,4 Sekunden), Martin Johnsrud Sundby aus Norwegen holte Bronze (+ 1,4).

Mit seiner Tempoverschärfung am letzten Anstieg düpierte der dreifache Tour-de-Ski-Sieger Cologna die skandinavischen Favoriten und behauptete seinen knappen Vorsprung. Cologna hatte schon vor vier Jahren in Vancouver Gold über 15 Kilometer gewonnen. Im vergangenen November hatte er sich einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen, sogar das Saison-Aus drohte - umso überraschender kam der Triumph.

Als bester Langläufer des Deutschen Ski-Verbandes belegte Olympia-Debütant Hannes Dotzler den 13. Platz (+ 29,4), Tobias Angerer wurde 15. (+ 34,3). Beide konnten sich lange in der Spitzengruppe halten, erst zum Ende des Rennens mussten sie abreißen lassen. Axel Teichmann fuhr auf den 23. Rang, Thomas Bing wurde 37.

"Man muss einfach sehen, von wo ich hergekommen bin. Von daher muss ich einfach zufrieden sein", sagte Angerer, der in diesem olympischen Winter fast nur hinterhergelaufen war: "Mehr war fast nicht drin."

bka/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Das ZDF und seine Reporter
zaunreiter35 09.02.2014
Zitat von sysopAP/dpaDie deutschen Langläufer haben beim olympischen Skiathlon in Sotschi trotz eines starken Rennens die Top Ten verpasst. Den Sieg sicherte sich der Schweizer Dario Cologna. http://www.spiegel.de/sport/wintersport/olympia-2014-in-sotschi-skiathlon-a-952360.html
Mein Glückwunsch an Dario Cologna. Das ZDF - resp. der Herr Leissl heute - hechelte immer nur den deutschen hinterher. "Wo ist Angerer?" - "Wo sind Teichmann und Bing?". Das war schon nervend. Peinlich waren die Infos am Rande. Zum einen zu den weißen Laufanzügen der Franzosen und Schweden. Zum anderen um die Trauer beim gesamten norwegischen Team. Das war nicht der Freund von Astrid Jacobsen, sondern deren Bruder. Und der war der Ex-Freund von Therese Johaug. Aber wenn man seine Reportagen bzw. Kurzberichte nur über Deutsche macht anstatt von Favoriten, dann leidet eben die Gesamtberichterstattung. Da war es schon eine Wohltat, dass keine Deutschen beim Abfahrtslauf der Männer und dem Sloopstyle der Frauen anwesend waren.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Skilanglauf in Sotschi: Norwegens Metier

Getty Images
Alle Langlauf-Olympiasieger der Männer über 30 Kilometer Skiathlon
Jahr Ort Gold
2014 Sotschi Dario Cologna (SUI)
2010 Vancouver Marcus Hellner (SWE)
2006 Turin J. Dementjew (RUS)
2002 Salt Lake City T. Alsgaard (NOR), F. Estil (NOR)
1998 Nagano Thomas Alsgaard (NOR)
1994 Lillehammer Björn Dählie (NOR)
1992 Albertville Björn Dählie (NOR)
DISTANZ seit 2006: 15 Kilometer Klassisch und 15 Kilometer Freistil; 2002: 10 Kilometer Klassisch und 10 Kilometer Freistil; 1992 bis 1998: 10 Kilometer Klassisch und 15 Kilometer Freistil

Langlauf-Disziplinen
Einzel
Die Athleten starten zeitversetzt in 30-Sekunden-Abständen. Dabei gehen die Läufer in umgekehrter Reihenfolge der Weltrangliste in die Loipe. Wer überholt wird, muss den schnelleren passieren lassen, ohne diesen zu behindern. Sieger ist derjenige, der die Distanz am schnellsten zurücklegt. Die Männer müssen 15 Kilometer zurücklegen, die Frauen 10 Kilometer. Die Stilart variiert von Großereignis zu Großereignis, in Sotschi werden die Rennen jeweils im klassischen Stil ausgetragen.
Skiathlon
Wird auch Doppelverfolgung genannt, da das Rennen geteilt ist. In der ersten Hälfte muss im klassischen Stil gelaufen werden, in der zweiten Hälfte ist Freistil erlaubt. Der Skiwechsel zählt dabei zur Gesamtzeit hinzu - ähnlich wie bei einem Boxenstopp in der Formel 1. Männer müssen zweimal 15 Kilometer laufen, Frauen zweimal 7,5 Kilometer.
Massenstart
Alle Athleten werden in Reihen von sieben bis elf Teilnehmern eingeteilt und starten gleichzeitig. Die Männer müssen 50 Kilometer absolvieren, die Frauen 30 Kilometer. Die Stilart variiert von Großereignis zu Großereignis, in Sotschi werden die Rennen jeweils im Freistil ausgetragen.
Sprint
Zunächst muss eine Qualifikation bestritten werden, in der eine Runde gelaufen wird. Diese Runde ist bei den Männern 1,4 bis 1,6 Kilometer lang, bei den Frauen 1,2 bis 1,3 Kilometer. Die 30 Zeitschnellsten qualifizieren sich für das Viertelfinale, jeweils sechs Athleten bestreiten dann einen Lauf im direkten Duell. Die beiden ersten eines solchen sogenannten Heats kommen eine Runde weiter, genauso wie die beiden schnellsten Dritten und die beiden schnellsten Vierten aller Viertelfinals. Auch in den Halbfinal-Läufen gibt es solche "Lucky Loser", die in die letzte Runde kommen: den schnellsten Dritten und den schnellsten Vierten.
Team-Sprint
Zwei Läufer wechseln sich pro Nation ab, sie müssen jeweils drei Runden über 1,5 Kilometer laufen. Die Rennen beginnen im Massenstart, bei den Wechseln darf in der speziell ausgewiesenen Zone kein anderes Team behindert werden. Das schnellste Duo gewinnt.
Staffel
Gestartet wird im Quartett - die Frauen müssen 4x5 Kilometer laufen, die Männer 4x10 Kilometer. Dabei müssen die ersten beiden Starter im klassischen Stil in die Loipe, danach laufen die weiteren Staffel-Mitglieder im Freistil. Beim Wechsel muss es zwischen den Teamgefährten in der Wechselzone einen eindeutigen Körperkontakt geben, sonst droht die Disqualifikation. Die schnellste Staffel gewinnt.

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: