Gerangel mit Sicherheitsmann IOC-Mitglied Pengilly muss Pyeongchang verlassen

Adam Pengilly gilt beim IOC als Gegner von Thomas Bach. Nach einer Auseinandersetzung mit einem Sicherheitsmann muss er die Olympischen Winterspiele verlassen. Der Brite zeigt sich jedoch reumütig.

Olympische Flagge
AP

Olympische Flagge


Die Olympischen Winterspiele dauern noch zehn Tage. Für das britische IOC-Mitglied Adam Pengilly sind sie schon jetzt vorbei, er muss Pyeongchang vorzeitig verlassen. Der 40-Jährige hatte sich eine Auseinandersetzung mit einem Sicherheitsmann geliefert, als er das IOC-Hotel verließ.

Pengilly bestritt, dass er den Wachmann angegriffen habe. "Ich habe versucht, an dem Wachmann vorbeizukommen, als dieser sagte, ich solle in eine andere Richtung gehen", sagte Pengilly. Der Wachmann soll sich dem IOC-Mitglied in den Weg gestellt und nach der Akkreditierung gefragt haben.

Im Anschluss, so Pengilly, habe er gehört, dass der Wachmann hingefallen sei und sich verletzt habe. "Zu keinem Zeitpunkt habe ich ihn angefasst", erklärte der Brite, der Selbstkritik übte, weil er sich nicht entschuldigt habe. Zudem sagte er dem Onlineportal insidethegames.biz, dass er den Sicherheitsmann habe "Stop" rufen hören. Allerdings drehte Pengilly sich laut eigener Aussage nicht um und habe deshalb nichts vom Sturz mitbekommen.

Das IOC erklärte, dass es sich "für das Verhalten eines seiner Mitglieder entschuldigen" wolle und bedauerte den Vorfall, "der von Herrn Pengilly verursacht worden war". Nach einem Gespräch mit einem Beauftragten der IOC-Ethikkommission werde Pengilly die Spiele und Südkorea mit sofortiger Wirkung verlassen, erklärte ein IOC-Sprecher.

Adam Pengilly als Sportler bei den Olympischen Winterspielen 2010
Getty Images

Adam Pengilly als Sportler bei den Olympischen Winterspielen 2010

"Wir möchten uns noch einmal bei allen Behörden und Polizisten für ihre hervorragende Arbeit bedanken. Sie haben unseren Dank verdient. Herr Pengilly hat sich bei dem Sicherheitsmann entschuldigt", hieß es. Das IOC-Mandat des früheren Skeletonfahrers und zweimaligen Olympiateilnehmers endet ohnehin am 25. Februar.

Pengilly gehört zu den wenigen Gegnern von Präsident Thomas Bach im IOC. Vor den Olympischen Spielen in Rio hatte er als einziges Mitglied der Vollversammlung gegen Bachs Kurs in der russischen Dopingkrise gestimmt.

mru/sid

Mehr zum Thema


insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
herkurius 15.02.2018
1. Aha
Der Wachmann ist angesichts des unrasierten und unfrisierten Angreifers (wenn das Bild stimmt) sicherlich vor Schreck in Ohnmacht gefallen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.