Olympia-Morgen-Update Was schon war - und was noch kommt

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein startet auf ihrer Paradestrecke. Im Super-G ist eine Ära zu Ende gegangen - und Mikaela Shiffrin patzte. Was in der Nacht geschehen ist, und was der Tag noch bringt - der Überblick.

Claudia Pechstein
DPA

Claudia Pechstein


Das geschah in der Nacht:

Nachdem sich bereits mehrere Hundert Menschen im Olympia-Umfeld mit dem Norovirus angesteckt haben, hat es nun auch zwei Athleten erwischt. Zwei Schweizer Freeskier wurden auf Einzelzimmer verlegt und von einem Ärzteteam behandelt. Mittlerweile sollen sie keine Symptome mehr aufweisen. Das Norovirus verursacht unter anderem Erbrechen und Magenkrämpfe und ist hoch ansteckend.

Ski alpin, Männer, Super G

Der Österreich Matthias Mayer, der in Sotschi 2014 bereits die Abfahrt gewonnen hatte, hat nun in Pyeongchang im Super-G seine zweite olympische Goldmedaille feiern können. Mayer beendete mit seinem Sieg eine beeindruckende Serie: Bei den vergangenen vier Olympischen Spielen hatten stets Norweger im Super-G triumphiert. "Heute ist ein großartiger Tag", sagte Mayer, der im Kombinations-Slalom vor drei Tagen noch gestürzt war.

Ski alpin, Frauen, Slalom

Was für eine Überraschung! Die US-Amerikanerin und große Favoritin Mikaela Shiffrin hat die sicher geglaubte Goldmedaille verpasst. Mehr noch: Die 22-Jährige konnte noch nicht einmal aufs Podium fahren und wurde am Ende Vierte. Den Sieg sicherte sich die Schwedin Frida Hansdotter. Silber holte die Schweizerin Wendy Holdener, Bronze gewann Katharina Gallhuber aus Österreich. Die Deutschen fuhren ihr schlechtestes Slalom-Ergebnis der Olympia-Geschichte ein: Marina Wallner wurde 19., Lena Dürr und Christina Geiger schieden aus.

Skeleton, Männer

Der Vizeweltmeister bleibt ohne Medaille: Axel Jungk ist im Sekeleton-Rennen auf den siebten Platz gefahren. Den Sieg sicherte sich der Südkoreaner Yun Sung Bin, der damit die Vorherrschaft der Europäer und Nordamerikaner im Eiskanal durchbrach, die bis dato jede Goldmedaille geholt hatten. Nikita Tregubow aus Russland gewann Silber, der Brite Dominic Parsons Bronze.

Das bringt der Tag:

Eisschnelllauf, Frauen, 5000 Meter

Es ist ihre Paradestrecke: Über die 5000-Meter-Distanz hat die deutsche Eisschnellläuferin Claudia Pechstein bereits drei goldene Medaillen gesammelt , die erste 1994 in Lillehammer, die bislang letzte 2006 in Turin. In der laufenden Saison hat die 45-Jährige einen Weltcup auf dieser Strecke gewonnen - und in Pyeongchang? Bei ihren siebten Winterspielen will sie "eine Medaille", allerdings sagt Pechstein auch: "Ich muss mir in meinem Alter gar nichts mehr beweisen." Das Rennen beginnt um 12 Uhr deutscher Zeit (Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Eishockey, Männer

Der Auftakt gegen Finnland ging verloren (2:5), nun muss das deutsche Eishockey-Team auf eine Überraschung gegen den Weltmeister Schweden hoffen. Die DEB-Auswahl, die wie alle Mannschaften ohne NHL-Spieler antritt, sollte allerdings Nervosität und Naivität ablegen, damit das Olympia-Comeback (in Sotischi vor vier Jahren war Deutschland nicht qualifiziert) nicht schon früh beendet ist (13.10 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Skispringen, Männer, Großschanze

Matti Nykänen, Simon Ammann, Kamil Stoch... Andreas Wellinger? Der deutsche Skispringer könnte nach seinem ersten Olympiasieg in Pyeongchang in den kleinen Kreis derer kommen, die sowohl auf der Normal- als auch auf der Großschanze triumphieren. Nykänen schaffte dies 1988 in Calgary - als Erster. Ammann gelang dieses Kunststück 2002 in Salt Lake City und 2010 in Vancouver, Stoch feierte 2014 in Sotschi den Doppelsieg. Wellinger tritt am Freitag (ab 13.30 Uhr deutscher Zeit) zunächst in der Qualifikation an.

bka



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gumbofroehn 16.02.2018
1.
Auch wenn ich mich für Claudia Pechstein freuen würde, wenn es zu einer Medaille reichte: Zu große Hoffnungen braucht man sich (angesichts der Formentwicklung, die seit Stavanger eher abwärts zeigt) nicht zu machen. Wenn ich tippen sollte: van der Weijden, Visser und Sablikova auf dem Podest (Reihenfolge nach Tagesform). Für alle anderen nur Außenseiterchancen (am ehesten noch Pechstein und Blondin).
marialeidenberg 16.02.2018
2. Ich würde Claudia Pechstein eine weitere Goldene wünschen,
und wenn es nur eine Kompensation für jahrelange Diskriminierung durch uneinsichtige Funktionäre. Ein Denkzettel für Betonköpfe, sozusagen, ach Quatsch, Beton kann nicht denken.
tenskorpion 16.02.2018
3. Wermutstropfen
Riesig die Freude, dass der Sieg so unverhofft nun mein! Doch trist mal zu bedenken, dass es nur einer wie ich gewesen ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.