Olympia 2018 Deutsche Biathlon-Staffel holt Bronze - Sieg für Schweden

Vierte Medaille für Deutschlands Biathleten: Die Männer-Staffel hat mit Bronze einen guten Olympiaabschluss gefeiert. Das schwedische Team trotzte den schwierigen Windverhältnissen.

Deutschlands zweiter Läufer Benedikt Doll
Getty Images

Deutschlands zweiter Läufer Benedikt Doll


Podiumsplatz für die deutschen Biathleten: Die Staffel mit Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Schlussläufer Simon Schempp hat sich im Teamwettbewerb der Winterspiele die Bronzemedaille gesichert. Der Olympiasieg ging überraschend an die Mannschaft aus Schweden, die bei schwierigen Windverhältnissen am stärksten am Schießstand war.

Zum ersten Mal in der Geschichte ging Gold an die schwedische Staffel, sie siegte 55,5 Sekunden vor den favorisierten Norwegern um Einzelolympiasieger Johannes Thingnes Bø. Das Quartett leistete sich drei Strafrunden sowie zehn Nachlader und hatte im Ziel nach 4x7,5 Kilometern 2:07,1 Minuten Rückstand auf die Skandinavier. Vor vier Jahren in Sotschi hatte Deutschland Silber gewonnen.

Für die deutschen Männer war es das vierte Edelmetall in ihrem sechsten und damit letzten Wettbewerb in Pyeongchang. Dank Bronze mit der Staffel fährt nun auch Lesser mit einer Medaille nach Hause. Peiffer hatte zuvor im Sprint den Olympiasieg gefeiert. Doll wurde Dritter in der Verfolgung und Schempp sicherte sich nach einem spektakulären Fotofinish Silber im Massenstart.

Insgesamt beenden die DSV-Biathleten die Wettbewerbe in Südkorea als erfolgreichste Nation mit insgesamt sieben Medaillen. Es gab dreimal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze. Laura Dahlmeier ist mit zwei Olympiasiegen und einer Bronzemedaille die erfolgreichste deutsche Biathletin bei diesen Winterspielen.

Alle olympischen Biathlon-Wettkämpfe in der Übersicht
Männer
Sprint (10 Kilometer), Olympiasieger: Arnd Peiffer
Verfolgung (12,5): Martin Fourcade
Einzel (20): Johannes Thingnes Bø
Massenstart (15): Martin Fourcade
Staffel (4 x 7,5 Kilometer): Schweden
Frauen
Sprint (7,5 Kilometer), Olympiasiegerin: Laura Dahlmeier
Verfolgung (10): Laura Dahlmeier
Einzel (15): Hanna Öberg
Massenstart (12,5): Anastasiya Kuzmina
Staffel (4 x 6 Kilometer): Weißrussland
Mixed
Staffel (2 x 6 Kilometer + 2 x 7,5), Olympiasieger: Frankreich

jan

insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
skeptikerjörg 23.02.2018
1. Schade
Nie wäre es so einfach gewesen. Auf Grund des Schwächeln der anderen war die Chance auf Gold riesengroß, aber wenn zwei von vier ihre Nerven am Schießstand nicht in den Griff bekommen, kannst du halt nicht gewinnen. Trotzdem Glückwunsch zu Bronze. Vor allem für Erik Lesser freut es mich, er war über alle Rennen des Beständige und musste bis zum Schluss auf eine Medaille warten. Glückwunsch auch an die Schweden, da wächst scheinbar etwas heran - bei Männern und Frauen.
Berlin1261 23.02.2018
2. Zunächst mal
der schwedischen, der norwegischen und auch der deutschen Mannschaft herzlichen Glückwunsch. Und all denen, die vor zwei Tagen auf Kirchner geschimpft haben, dass der Lesser und Peiffer in der Mixedstaffel und nicht Doll gebracht hat, vielleicht war es doch nicht so falsch.
skeptikerjörg 23.02.2018
3.
Zitat von Berlin1261der schwedischen, der norwegischen und auch der deutschen Mannschaft herzlichen Glückwunsch. Und all denen, die vor zwei Tagen auf Kirchner geschimpft haben, dass der Lesser und Peiffer in der Mixedstaffel und nicht Doll gebracht hat, vielleicht war es doch nicht so falsch.
Weiß man nicht so genau, ist eben auch stark von der Tagesform abhängig und die Trainer können es wahrscheinlich am ehesten einschätzen. Heute Doll und Schempp, in der Mixedstaffel Peiffer, in der Damenstaffel Preuß und Hermann, aber auch J.T. Boe, M. Fourcade hatten ihre Aussetzer. Sind halt alles keine Maschinen.
zaunreiter35 23.02.2018
4. Meinen herzlichen Glückwunsch
an alle drei Teams, die auf dem Treppchen stehen. Seit der Pichler wieder sein Bootcamp in Schweden aufgemacht hat, läuft das ja anscheinend erneut bei denen.
sundance1965 23.02.2018
5.
Da kann.ja über die Jahre noch viel passieren. Wer sagt denn, daß daraus in ein paar Jahren nicht doch noch Silber oder Gold wird wenn sich die vermeintlichen Gewinner als gedopt herausstellen. Das bleibt auf jeden Fall noch spannend . . .
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.