Olympia 2018 Deutsches Mixed-Team holt Rodel-Gold

Auch in der Teamstaffel nicht zu stoppen: Natalie Geisenberger, Johannes Ludwig und die Doppelsitzer Tobias Wendl und Tobias Arlt haben die dritte Medaille für die deutschen Rodler besorgt.

Rodler Johannes Ludwig, Tobias Wendl, Natalie Geisenberger, Tobias Arlt (v.l.n.r.)
DPA

Rodler Johannes Ludwig, Tobias Wendl, Natalie Geisenberger, Tobias Arlt (v.l.n.r.)


Die deutschen Rennrodler haben in Pyeongchang mit dem erneuten Sieg in der Teamstaffel einen erfolgreichen Abschluss gefeiert und die insgesamt 1000. Goldmedaille der Winterspielgeschichte geholt. Olympiasiegerin Natalie Geisenberger, der Olympiadritte Johannes Ludwig sowie die Doppelsitz-Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Arlt gewannen den 2014 eingeführten Wettbewerb vor Kanada und Österreich.

Damit haben die Athleten des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) in vier Rennen sechs Medaillen geholt. Geisenberger sowie Wendl und Arlt gewannen Gold, Dajana Eitberger Silber sowie Ludwig und die Doppelsitz-Weltmeistern Toni Eggert und Sascha Benecken Bronze. Vor vier Jahren in Sotschi hatten Geisenberger, Wendl und Arlt und der Pyeongchang-Fünfte Felix Loch ebenfalls Gold in der Teamstaffel geholt.

Durch den Erfolg stiegen Geisenberger sowie Wendl und Arlt mit je vier Goldmedaillen zu den erfolgreichsten Olympioniken in ihrer Sportart auf und lösten den dreimaligen Olympiasieger Georg Hackl ab.

Das deutsche Quartett ging als letzte der 13 Staffeln in die Bahn des Olympic Sliding Centre. Die Kanadier hatten die Bestzeit vorgelegt. Diese unterboten die Deutschen um 0,355 Sekunden. Österreich musste sich überraschend mit Platz drei begnügen.

mon/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
homersimpson75 15.02.2018
1. Die dritte Medaille?
Wenn ich mich nicht verzählt habe, war es die 6. Medaille, davon die dritte goldene.
retterdernation 15.02.2018
2. Ab-Bitte an die Rodler ...
wie eigentlich mein ganzes Leben schon, haben die deutschen Rodler bei Olympia viele Medaillen gewonnen. Das habt Ihr richtig gut gemacht, wie immer - mit Bahnrekorden und starken Nerven. Das hätte ich von Anfang an in den Vordergrund stellen sollen und nicht den Adler landen lassen, nur weil dieser 2018 ein ganz kleines bisschen größer ist als sonst :-))). Eigentlich sollte das nur eine satirischen Anmerkung sein. Nun ist es mit dem intelligent Spaß aber manchmal so, dass ihn nicht unbedingt jeder versteht. Was natürlich daran lag, dass die super Leistung der Rodler irgendwie nur am Rande erwähnt wurde. Das war dumm - denn - es erzeugte Irritation. Also - die Olympischen Rodelwettbewerbe tippen in ihrer Spannung oftmals die meisten Fußballspiele - auch wenn am Ende fast immer Deutschland gewinnt. Egal wie groß der Adler auf dem Helm ist ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.