Olympia-Morgen-Update Was schon war - und was noch kommt

Ein 17-jähriger Goldjunge, ein Showdown in der Loipe und ein Rodler auf Rekordjagd: Was in der Nacht geschehen ist, und was der Tag noch bringt - der Überblick.

Felix Loch
Getty Images

Felix Loch


Das geschah in der Nacht:

Snowboard, Herren, Slopestyle, Finale

Das Podium dieses Wettbewerbs hat gleich mehrere Geschichten zu erzählen: Ganz oben der jüngste Teilnehmer im Feld, Redmond Gerard, 17, der den USA das erste Gold der Spiele bescherte und sich zudem zum ersten Olympiasieger der 2000er-Generation kürte. Neben ihm Mark McMorris, der wie schon in Sotschi Bronze gewann. Vor vier Jahren tat der Kanadier dies mit gebrochener Rippe. Elf Monate vor seinem aktuellen Erfolg lag der 24-Jährige nach einem Snowboard-Unfall noch mit lebensbedrohlichen Verletzungen im Krankenhaus.

Ski alpin, Herren, Abfahrt, abgesagt

Jeongseon Alpine Centre
REUTERS

Jeongseon Alpine Centre


Fast hätte der Wind schon Andreas Wellingers Chance auf sein Gold von der Normalschanze verweht. Stattdessen traf es nun die Abfahrer. Starker Wind hat für eine Absage des Finales gesorgt. Das Rennen mit Medaillenanwärter Thomas Dreßen soll am Donnerstag nachgeholt werden (3 Uhr deutscher Zeit). Der Super-G rückt dadurch auf den Freitag. Die Qualifikation im Snowboard-Slopestyle der Frauen wurde auf Montag verschoben, Trainings hüben wie drüben abgesagt.

Skilanglauf, Herren, Skiathlon, Finale

Norwegen vor Norwegen vor Norwegen: Die Langlaufnation hat sich beim Skiathlon der Herren über zweimal 15 Kilometer souverän durchgesetzt. So weit, so vorhersehbar. Der Gewinner war dann aber doch eine Überraschung: Der 24 Jahre alte Simen Hegstad Krüger holte Norwegens erste Goldmedaille - obwohl er zu Beginn des Rennens noch gestürzt war. Johannes Høsflot Klæbo, der den Gesamtweltcup klar anführt, kam nicht über Platz zehn hinaus. Silber ging an Martin Johnsrud Sundby und Bronze an Hans Christer Holund. Thomas Bing landete als bester Deutscher auf Platz elf.

Das bringt der Tag:

Rennrodeln, Herren, Finale

Andreas Wellinger und Laura Dahlmeier haben golden vorgelegt - heute will Felix Loch nachziehen. Nach zwei von vier Läufen führt Loch souverän, alle Mitfavoriten patzten auf der kniffligen Olympia-Bahn. Zwei gute Läufe trennen ihn von Olympia-Einzelsieg Nummer drei - und von Rodel-Legende Georg Hackl. Um 12 Uhr geht's los, ab 13 Uhr steht das Finale auf dem Programm (SPIEGEL ONLINE berichtet rund um die Uhr live). Eine Reportage aus jener Gemeinde im Thüringer Wald, die für 43 Wintersport-Olympiasiege verantwortlich ist, lesen Sie hier.

Biathlon, Herren, 10 km Sprint, Finale

Bei den Herren werden die Biathlon-Wettbewerbe wohl zum Dauer-Showdown zweier Ausnahme-Athleten. Auf der einen Seite: Martin Fourcade, 29, prägender Biathlet der vergangenen Dekade, elfmaliger Weltmeister, Doppel-Olympiasieger von Sotschi, erster Skijäger mit sechs Gesamtweltcup-Siegen in Serie. Auf der anderen Seite: Johannes Thingnes Bø, 24, dreimaliger Weltmeister, in dem Dominator Fourcade einen ebenbürtigen Gegner gefunden hat. Die Bilanz in diesem Weltcup-Winter: Fourcade 8, Bø 6. Erik Lesser und Arnd Peiffer rechnen sich im Sprint ab 12.15 Uhr ebenfalls Medaillenchancen aus.

Eisschnelllauf, Herren, 5000 m, Finale

Duell mit dem Dominator: Patrick Beckert bekommt es mit Superstar Sven Kramer zu tun. Der Niederländer ist mit 28 Titeln Rekordweltmeister, dreimal gewann er bisher Olympiagold - zwei davon 2010 und 2014 auf den 5000 Metern. Ein angemessener Gegner also für Deutschlands besten Langstreckler im vorletzten Paar des Finals (ab 8 Uhr).

sak/sid/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.