Bob-Pilotinnen aus Jamaika erstmals bei Olympia Von der Aschenbahn in den Eiskanal

Ein jamaikanisches Frauen-Bobteam startet 30 Jahre nach dem Olympiadebüt des Herren-Vierers zum ersten Mal bei den Winterspielen. Anschieberin Carrie Russell tauscht dabei Staffelstab gegen Schlitten.

Jazmine Fenlator-Victorian (r.) und Audra Segree
DPA

Jazmine Fenlator-Victorian (r.) und Audra Segree


"Cool Runnings reloaded"? Jamaika ist erstmals mit einem Frauenteam bei Olympischen Winterspielen vertreten. Genau 30 Jahre nach dem Debüt der Herren im kanadischen Calgary haben sich nun die Pilotin Jazmine Fenlator-Victorian und die Anschieberin Carrie Russell im Zweierbob für die Spiele in Südkorea qualifiziert.

Die Teilnahme des jamaikanischen Herrenteams 1988 lieferte die Vorlage für den Spielfilm "Cool Runnings" (1993), in dem der Viererbob aus der Karibik als Underdog ins Rennen ging und versuchte, sich gegen die etablierten Wintersportnationen zu behaupten.

Nun wollen die jamaikanischen Frauen für Furore sorgen. Trainiert werden sie von der deutschen Trainerin Sandra Kiriasis: "Team Jamaika ist offiziell qualifiziert... und ich bin auch dabei", schrieb die Bob-Olympiasiegerin und dreimalige Weltmeisterin am Dienstag auf Facebook.

"Das ist einer der glücklichsten Momente meines Lebens. Ich hätte mir nie erträumt, einmal eine Bob-Athletin zu werden", sagte die 27-jährige Anschieberin Carrie Russell, die 2013 in Moskau mit Jamaikas 4x100-Meter-Staffel Gold bei der Leichtathletik-WM geholt hatte und nun in ihrer zweiten Saison für die Jamaica Bobsleigh & Skeleton Federation (JBSF) im Eiskanal fährt.

Pilotin Jazmine Fenlator-Victorian, die eine doppelte Staatsbürgerschaft besitzt, hatte für die USA bei den Winterspielen 2014 im Zweierbob mit Hürdensprinterin Lolo Jones Platz elf belegt. "Pyeongchang wird meine zweite Teilnahme an den Winterspielen, aber sie ist genauso besonders wie meine erste", sagte die 32-Jährige der BBC. Ersatzfahrerin ist Audra Segree, 27, ebenfalls Leichtathletin.

In Pyeongchang soll es für das Team Fenlator-Victorian/Russell unter die besten Zehn gehen. Der jamaikanische Männer-Zweier darf noch auf den Start in Südkorea hoffen. In der Qualifikationsrangliste ist Jamaika auf Platz 31. Sollte ein startberechtigtes Team seine Teilnahme zurückziehen, rückt der Bob um Pilot Seldwyn Morgan nach.

Die Jamaikanerinnen werden in Südkorea auch auf den Zweierbob aus Nigeria treffen, dessen Besatzung sich als erstes afrikanisches Team für einen Olympia-Start im Eiskanal qualifiziert hatte.

ngo/dpa/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.