Olympia 2018 kompakt Das war der Tag in Pyeongchang

Gold für Biathlet Arnd Peiffer! Bronze für Rodler Johannes Ludwig! Und sonst? Ein 17 Jahre alter US-Snowboarder feierte, ebenso ein Eisschnelllauf-Routinier. Hier finden Sie alle Olympiasieger des zweiten Tages.

DPA

Laura Dahlmeier, Andreas Wellinger und Arnd Peiffer: dreimal Gold an den ersten zwei Wettkampftagen. Einen vergleichbar guten Start hat es für eine deutsche Olympiamannschaft zuletzt vor 46 Jahren gegeben, 1972 in Sapporo. Eine vierte Medaille feierten die Rodler, wenn auch nicht die angepeilte goldene für Titelverteidiger Felix Loch.

Medaillenspiegel 2018
Platz
Land
Gesamt
1
Norwegen
14
14
11
39
2
Deutschland
14
10
7
31
3
Kanada
11
8
10
29

Abseits des Deutschen Hauses blieb allerdings das Wetter das große Thema in Pyeongchang. Über die eisige Kälte, der Athleten, Zuschauer und Berichterstatter trotzen müssen, war schon im Vorfeld der Spiele ausgiebig berichtet worden. Größere Sorgen bereitet den Veranstaltern mittlerweile aber der Wind.

Die Abfahrt der Herren, einer der sportlichen Höhepunkte der Winterspiele, musste am koreanischen Morgen aus Sicherheitsgründen abgesagt werden. Sie soll am Donnerstag nachgeholt werden. Wie Temperaturen und Windböen nicht nur den Terminplan, sondern auch die Stimmung auf den Tribünen beeinflussen, können Sie hier lesen.

Jeongseon Alpine Centre (09.02.2018)
Getty Images

Jeongseon Alpine Centre (09.02.2018)

Wohl denen, deren Sportarten überdacht stattfinden. Was nämlich stimmungstechnisch mit ein bisschen Disziplin möglich ist, haben Nordkoreas Cheerleader unter anderem beim ersten Eishockeyspiel der koreanischen Frauenmannschaft am Samstag demonstriert - auch am Folgetag sorgten sie noch für Gesprächsstoff. Die "New York Times" beschrieb die Jubel-Delegation beeindruckt als "eine Mischung aus Stewardessen der Sechzigerjahre, den Cheerleadern der Dallas Cowboys und der Roten Armee". Ziemlich gut getroffen.

Die Entscheidungen des Tages:

Biathlon, Männer, 10 Kilometer Sprint

Ex-Weltmeister Arnd Peiffer hat Gold im Zehn-Kilometer-Sprint gewonnen. Der 30-Jährige blieb bei beiden Schießeinlagen fehlerfrei und hatte im Ziel 4,4 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Tschechen Michal Krcmar. Bronze ging an den Italiener Dominik Windisch, der im Ziel 7,7 Sekunden hinter Peiffer lag.

Olympiasieger Arnd Peiffer
DPA

Olympiasieger Arnd Peiffer

"Es war eigentlich nicht mein Tag", sagte Peiffer, dem beim Anschießen der Schlagbolzen seines Gewehrs gebrochen war. "Irgendwie lief nicht alles ideal. Aber im Rennen habe ich es geschafft."

Rennrodeln, Männer, Finale

Dramatisches Finish im Eiskanal: Rodler Felix Loch hat im letzten Lauf seine große Gold-Chance vergeben. Der 28-Jährige war mit zwei Zehntelsekunden Vorsprung - im Rodelsport ein eigentlich komfortables Polster - in den vierten Durchgang gegangen, fiel nach einem schweren Fahrfehler aber sogar noch aus den Medaillenrängen auf Platz fünf zurück. Davon profitierte unter anderem der Deutsche Johannes Ludwig, der Bronze gewann. Olympiasieger wurde überraschend der Österreicher David Gleirscher vor dem US-Amerikaner Chris Mazdzer.

Snowboard, Männer, Slopestyle, Finale

Ganz oben stand am Ende der jüngste Teilnehmer im Feld: Redmond Gerard, 17, der den USA das erste Gold der Spiele bescherte und sich zudem zum ersten Olympiasieger der 2000er-Generation kürte. Silber und Bronze im Hindernisparcours gingen nach Kanada. Max Parrot und Mark McMorris standen neben Gerard auf dem Podium.

Skilanglauf, Männer, 2 x 15 Kilometer Skiathlon

Dreifacherfolg für die norwegischen Langläufer! Das klingt zunächst, als höre man es alle vier Jahre. Tatsächlich aber bedeutete der Triumph von Simen Hegstad Krüger - nach frühem Sturz und spektakulärem Comeback - vor Martin Johnsrud Sundby und Hans Christer Holund das erste komplett norwegische Langlauf-Podium bei den Männern seit 1992. (Damals in Albertville auf dem Silberplatz: ein 24 Jahre alter Bjørn Dæhlie.)

Fotostrecke

18  Bilder
Olympia-Tag zwei in Bildern: Eingeeist

Eisschnelllauf, Männer, 5000 Meter

Eisschnelllauf = Niederlande. Sven Kramer hat seinen Gold-Hattrick bei Olympischen Winterspielen auf der 5000-Meter-Strecke perfekt gemacht. Der 31 Jahre alte Niederländer siegte in olympischer Rekordzeit von 6:09,76 Minuten und sicherte sich nach 2010 und 2014 seine dritte Goldmedaille über die Langdistanz. Weltrekordhalter Ted-Jan Bloemen aus Kanada wurde bei seinem Olympia-Debüt Zweiter. Er lag im Ziel zwei Tausendstelsekunden (!) vor dem drittplatzierten Norweger Sverre Lunde Pedersen. Patrick Beckert, der im vorletzten Duell gegen Kramer laufen musste, wurde als bester deutscher Teilnehmer Zehnter.

Freestyle-Skiing, Frauen, Buckelpiste

Ski-Freestylerin Perrine Laffont hat als erste Französin Olympiagold auf der Buckelpiste gewonnen. Die 19 Jahre alte Vizeweltmeisterin setzte sich im dritten und letzten Finaldurchgang mit der Wertung von 78,65 Punkten knapp vor der Sotschi-Olympiasiegerin Justine Dufour-Lapointe aus Kanada (78,56) durch. Bronze ging an die Kasachin Julia Galyschewa (77,40).

Biathlon-Selbstversuch: Wie macht das der Arnd Peiffer, bitte?

SPIEGEL ONLINE

chh/sid/dpa

insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nachtheinigte 11.02.2018
1. Rodeln Männer Einzel
Man bemerkt dass der in den Medien praktizierte Brauch deutsche Platzierte aus dem Osten nicht ihre Herkunft /Heimatverein zu nennen, immer noch beibehalten wird. Ein Stück Arroganz der Medien und Journalisten. .
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.