Olympia-Morgen-Update Was schon war - und was noch kommt

Silber und Bronze für deutsche Snowboarderinnen, Claudia Pechstein vor ihrem Südkorea-Abschied und der deutsche Viererbob auf Goldkurs: Was in der Nacht geschehen ist, und was der Tag noch bringt - der Überblick.

Claudia Pechstein
AFP

Claudia Pechstein


Das geschah in der Nacht:

Das finale Wochenende der 23. Olympischen Winterspiele hat begonnen - und brachte und bringt allerhand Olympia-Premieren mit sich.

Snowboard, Damen und Herren, Parallelriesenslalom

Zwei deutsche Snowboarderinnen unter den letzten vier Starterinnen - am Ende gab es Silber und Bronze für Selina Jörg und Ramona Hofmeister. Gold sicherte sich Super-G-Überraschung Ester Ledecká, die sich im Finale gegen Jörg durchsetzte. Hofmeister entschied das Duell um Bronze gegen Alina Sawarsina vom Team der Olympischen Athleten aus Russland für sich. Beim Parallelriesenslalom sind jeweils zwei Athleten gleichzeitig auf zwei identisch gesteckten Kursen nebeneinander unterwegs. Wer als Erstes über die Ziellinie fährt, kommt eine Runde weiter. Gold bei den Herren sicherte sich der Schweizer Nevin Galmarini im Duell mit Lee Sangho aus Südkorea. Bronze ging an den Slowenen Zan Kosir.

Wer sonst noch so beim Snowboard vorbeischaute?

Ski alpin, Mixed, Finale

Einen neuen Mixed-Wettbewerb im olympischen Programm haben die Skirennläufer ausgefahren. Premieren-Gold sicherte sich das Quartett der Schweizer vor Österreich. Bronze ging an Norwegen. Bei den eins gegen eins und im K.-o.-Modus gefahrenen Rennen schieden die Deutschen Marina Wallner, Alexander Schmid, Lena Dürr und Linus Straßer im Viertelfinale gegen die späteren Olympiasieger nach einem 2:2 aufgrund der schlechteren Zeit aus. Damit bleiben die deutschen Skirennfahrer erstmals seit zwölf Jahren ohne Olympiamedaille. Eine Bestandsaufnahme des deutschen Alpin-Teams vor dem Mixed-Wettbewerb lesen Sie hier.

Snowboard, Herren, Big Air, Finale

Die Olympia-Premiere des Big Air bei den Männern gewann Sebastien Toutant. Der Kanadier setzte sich nach drei Durchgängen mit insgesamt 174,25 Punkten vor Kyle Mack aus den USA (168,75 Punkte) und dem Briten Billy Morgan (168,00) durch. Der 17 Jahre alte Slopestyle-Olympiasieger Redmond Gerard aus den USA belegte Rang fünf.

Skilanglauf, 50 Kilometer klassisch, Finale

Unter den Skilanglaufwettbewerben sind die 50 Kilometer Höhepunkt und Tortur gleichermaßen. In Abwesenheit des norwegischen Superstars Johannes Høsflot Klæbo, der nach drei Goldmedaillen verzichtete, wurde Platz eins wieder öffentlich ausgeschrieben. Diesen sicherte sich der Finne Iivo Niskanen mit einem Kraftakt auf der Zielgeraden. Alexander Bolshunov aus Russland war bis einen Kilometer vor dem Ziel dicht bei ihm, musste im Schlusssprint jedoch abreißen lassen. Bronze ging an Andrey Larkov, ebenfalls russischer Teilnehmer.

Bobsport, Viererbob, 1. und 2. Lauf

Im sächsischen Pirna haben sie sich auch heute Nacht wieder im Bootshaus zusammengefunden, um den Lokalhelden Francesco Friedrich und Nico Walther mit ihren Teams beim Public Viewing die Daumen zu drücken. Sie sahen: Bestzeit von Zweier-Olympiaisieger Friedrich und seinen Anschiebern sowohl im ersten als auch im zweiten Durchgang. Walther und seine Crew liegen vor den letzten beiden Läufen (Sonntag, 1.30/3.15 Uhr MEZ, Liveticker SPIEGEL ONLINE) auf Rang drei.

Curling, Herren, Finale

Erstmals stand ein US-amerikanisches Team in einem olympischen Curling-Finale und gewann direkt Gold. Für Favorit Schweden sah es zunächst gut aus, doch Fahnenträger Niklas Edin zeigte ungewohnte Unsicherheiten. Nach einem 5:5 fiel die Entscheidung in einem Zusatz-End. John Shuster behielt die Nerven und machte nach schwedischer Aufgabe die Sensation für die USA perfekt. Bronze haben sich am Freitag bereits die Schweizer mit einem 7:5-Sieg gegen Kanada gesichert. Mr. T wird's gefreut haben.

Das bringt der Tag:

Eisschnelllauf, Damen und Herren, Massenstart

Auch der Massenstart bei den Eisschnellläufern steht erstmals im olympischen Programm. Im Gegensatz zu den Einzelstrecken müssen die Läufer hier deutlich taktischer agieren. Mit diesem Rennen (13.30 Uhr) wird auch Claudia Pechstein ihre bislang enttäuschend verlaufenen siebten Winterspiele ausklingen lassen. Bei den Männern (14 Uhr) will Jorrit Bergsma das neunte Gold für die Niederlande einfahren.

sak/sid/dpa

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.