Winterspiele Russische Athleten wollen unter neutraler Flagge starten

Die olympische Versammlung in Russland hat für die Teilnahme der Sportler an den Winterspielen in Südkorea unter neutraler Flagge gestimmt. Russland war zuvor ausgeschlossen worden.

Olympia-Versammlung in Moskau
REUTERS

Olympia-Versammlung in Moskau


Das russische Olympia-Komitee wird einen Start russischer Athleten bei den Winterspielen unter neutraler Flagge unterstützen. Das wurde bei einer Olympia-Versammlung in Moskau bekannt, an der Sportler und Funktionäre teilgenommen haben. Die Athleten hatten bereits zuvor ihre Bereitschaft zum Start unter neutraler Flagge signalisiert.

Der Beschluss sei einstimmig gefallen, meldete die Agentur Tass. Wegen des russischen Dopingskandals hat das Internationale Olympische Komitee Russland für Pyeongchang gesperrt (eine Chronologie zum Dopingskandal finden sie hier). Dopingfreie russische Sportler und Mannschaften dürfen aber unter der Olympia-Flagge starten. Präsident Wladimir Putin hat den Athleten die Teilnahme an den Spielen vom 9. bis 25. Februar 2018 freigestellt.

"Wir haben die richtige Entscheidung im Sinne unserer Athleten getroffen", sagte Witali Smirnow, der Vorsitzende des russischen Anti-Doping-Ausschusses: "Die Teilnahme an den Winterspielen 2018 ist eine Chance, unseren Status, unsere Stellung und unseren guten Namen wiederherzustellen."

Russisches Fernsehen überträgt olympische Wettbewerbe

Die russischen Athleten müssen nun nachweisen, dass sie sauber sind. Ein Gremium unter Vorsitz der ehemaligen französischen Sportministerin Valerie Fourneyron soll feststellen, welche Athleten für einen Start in Frage kommen. Im Anschluss entscheidet ein Dreiergremium des IOC über die endgültige Starterlaubnis.

Zugelassene Sportler müssen in Pyeongchang dann unter der Teambezeichnung OAR (Olympic Athlete from Russia) starten. Dies sorgte jedoch zuletzt für Kritik. Das britische IOC-Mitglied Adam Pengilly stieß sich an der Namensgebung für das neutrale Team: "Olympischer Athlet von Russland klingt nicht wirklich neutral", bemängelte der Brite, der damit der IOC-Exekutive vorwarf, bei der Bestrafung nicht weit genug gegangen zu sein.

Der erste Fernsehkanal Russlands kündigte zudem an, olympische Wettbewerbe mit russischer Beteiligung doch zu zeigen. In einer ersten Reaktion auf die IOC-Strafen hatten die staatlichen Sender erklärt, sie wollten die Spiele in Südkorea gar nicht zeigen.

jan/dpa/sid

insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Europa! 12.12.2017
1. Vorbildlich
Vielleicht sollten ja alle Athleten ganz ohne Flagge starten und die "Medaillenspiegel" im Orkus verschwinden. Allein schon der ganze Funktionärsklüngel, den man dabei spart ...
rabkauhala 12.12.2017
2. Also ein neues Trikot
für die russischen Sportler. Ich finde gut das ungedopte russische Sportler teilnehmen dürfen auch wenn sie aus die "fünfte, sechste Garnitur" (Zitat Sofia Welikaja, Athletenvertreterin) der Athleten aus Russland darstellen. Sie gibt damit indirekt zu, dass die erste bis vierte "Garnitur" der russische Sportler komplett Dopingbetrüger sind. Also gibt der sauberen Jugend eine Chance auch wenn deren Bezeichnung OAR (Olympic Athlete from Russia) dem Chefbetrüger Mutko sicherlich herzhafte Lachanfälle beschert. IOC at it´s best!
mactruth81 12.12.2017
3. Fahnen verbannen
Gute Sache, dass Russland ohne Fahne aufläuft. Da sollten die Anderen nachfolgen, denn ohne nationales Interesse würden viele Regierungen den Sport/Doping nicht mehr nutzen um zu politisieren und zu manipulieren, dem Sport wäre es dienlich.
franz.ruedesheim 12.12.2017
4. Ich gehe jede Wette ein,
das jedem erfolgreichen russischen Athleten im Zieleinlauf eine Russland-Fahne in die Hand gedrückt oder umgehängt wird. Wenn das IOC dies mit einer Disqualifikation verbindet, dann sollen sie gerne teilnehmen.
usa911 12.12.2017
5. Ungerechtigkeit!
Atlethen aus Ländern, die nicht unter einer Staatsflagge starten sind Neutral (nicht Zugelassene Verbände, etc...) und tragen keine Länderkennung, warum bekommen dann die Neutralen Russischen Atlethen eine Länderkennung? Sie starten nicht für Russland aber tragen Russland in der bezeichnung, ist logisch!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.