Olympischer Rodelwettbewerb Loch fährt zum ersten Gold für Deutschland

Die deutschen Rodler feiern bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver einen Doppelsieg. Felix Loch holte in dem entschärften Eiskanal von Whistler Gold - mit deutlichem Vorsprung auf seinen Teamkollegen David Möller und den Italiener Armin Zöggeler. Das Rennen stand im Schatten des tödlichen Unfalls von Freitag.

Rodel-Olympiasieger Loch: "Es hat einen Riesenspaß gemacht"
REUTERS

Rodel-Olympiasieger Loch: "Es hat einen Riesenspaß gemacht"


Hamburg - Felix Loch hat die erste deutsche Goldmedaille der Spiele von Vancouver gewonnen - und sich zum jüngsten Rodel-Olympiasieger gekrönt. Der 20-Jährige verwies bei seinem Olympia-Debüt im Whistler Sliding Centre nach vier Läufen seinen Teamkollegen David Möller mit deutlichem Vorsprung auf den Silberrang. Es war der erste deutsche Rodel-Doppelsieg bei den Männern seit 1988 in Calgary (Jens Müller vor Georg Hackl). "Es ist alles unglaublich, die letzten zwei Tage waren einfach nur geil. Ich bin sehr, sehr gut gefahren, es hat einen Riesenspaß gemacht", sagte Loch.

Auch Möller war glücklich. "Ich hatte eine Medaille immer als Ziel. Gold und Silber hatten die Trainer sicher nicht erwartet. Wir sind mit dem Druck sehr gut klar gekommen", sagte er. Bronze ging an den favorisierten Armin Zöggeler. Der Italiener verpasste nach seinen Olympiasiegen 2002 in Salt Lake City und 2006 in Turin den Hattrick. Dieser ist bislang nur Georg Hackl (1992, 1994 und 1998) gelungen.

Mit der deutschen Fahne über den Schultern jubelte Loch nach der Zieldurchfahrt mit hochgerissenen Fäusten vor den feiernden Fans. Unsicher fühlte sich Loch nach zwei perfekten Tagen nur, als ihn Möller und Zöggeler auf die Schultern hoben - und ins Wanken brachten.

Fotostrecke

29  Bilder
Vancouver 2010: Alle deutschen Medaillengewinner

"Das ist für uns ein absoluter Traumstart. Das gibt Zuversicht für alle Wettbewerbe. Zudem ist es eine Goldmedaille, die wir nicht unbedingt eingeplant hatten. Ich bin mir sicher, dass Felix und David diesen Riesenerfolg richtig feiern werden", sagte Andreas Trautvetter, der Präsident des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland.

Mit der im Rücken behielt Loch am Sonntag im schnellsten Eiskanal der Welt vor 12.000 Zuschauern die Nerven und baute seinen Vorsprung mit Bestzeit im dritten Durchgang weiter aus. Auch im vierten Lauf war er der Schnellste. Am Ende hatte Loch einen Vorsprung von 0,679 Sekunden auf Möller. Andi Langenhan wurde Fünfter.

"Er ist cool, er ist gut drauf"

Loch war 2008 in Oberhof bereits jüngster Weltmeister im Einsitzer geworden, seinen WM-Titel verteidigte er 2009 in Lake Placid erfolgreich. Allerdings hat er in seiner Laufbahn erst ein einziges Weltcuprennen gewonnen.

In Whistler kam Loch und Ex-Weltmeister Möller die verkürzte Strecke entgegen. Nach dem tödlichen Unfall des georgischen Rodlers Nodar Kumaritaschwili im Training am Freitag war der Hochgeschwindigkeitskurs entschärft worden. Die Männer gingen vom flacheren Damenstart ins Rennen, fuhren 176 Meter weniger und nur 14 der 16 Kurven. Als gute Starter profitierten Loch und Möller von der Entscheidung. "Nach der Verkürzung der Strecke haben wir am Schlitten etwas verändert. Dass die Läufe am Damenstart begannen, kam uns entgegen", sagte Loch.

Das schreckliche Ereignis am Freitag brachte Loch nicht um seine Konzentration und Lockerheit. "Mit Psychologie hatte ich noch nie Probleme", sagte der Sohn von Bundestrainer Norbert Loch. "Es war schwierig, damit umzugehen, aber wir haben das ganz gut geschafft." Für Hackl war die Sache angesichts der Abgeklärtheit des neuen Olympiasiegers schon am Morgen des Finaltags klar: "Er ist cool, er ist gut drauf." Auch von seinen anfangs eher mäßigen Trainingsleistungen ließ sich Loch nicht aus der Erfolgsspur bringen. Gleich im ersten Durchgang legte er den Grundstein für den größten Erfolg seiner noch jungen Karriere.

Das bisher letzte deutsche Olympiagold bei den Männer-Einsitzern hatte Hackl 1998 in Nagano geholt. Für deutsche Rodler war es insgesamt die 26. Goldmedaille der olympischen Geschichte. Seit Aufnahme der Rodelwettbewerbe ins Olympia-Programm 1964 holten deutsche Athleten immer zumindest eine Goldmedaille.

wit/sid/dpa

Forum - Vancouver 2010 - welches Land gewinnt die Medaillen-Wertung?
insgesamt 381 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
MadMad 11.02.2010
1. Doping
nach den Doping Gerüchten (?) der letzten Tage lässt sich laum etwas sagen. Gute Chancen haben die Deutschen, wenn sie nicht erwischt werden ... MadMad von www.diemeinungen.de
Umberto, 11.02.2010
2.
Zitat von MadMadnach den Doping Gerüchten (?) der letzten Tage lässt sich laum etwas sagen. Gute Chancen haben die Deutschen, wenn sie nicht erwischt werden ... MadMad von www.diemeinungen.de
Die Geschichte mit dem Doping wird hier auch diskutiert. (http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=11998) Aber Sie haben natürlich Recht, wenn die Deutschen sich beim Dopen nicht erwischen lassen, wird der Medaillenspiegel wohl einen erfreulichen Anblick bieten.
puter70 11.02.2010
3. Doping wahrscheinlich.
Olympische Höchstleistungen/Siege sind ohne unerlaubte Mittel kaum mehr möglich, deshalb steht jeder Medaillengewinner unter Dopingverdacht. Da es auch um viel Geld und die anschließende Vermarktung der Erfolge geht, haben die Athleten auch kein schlechtes Gewissen, sondern hoffen nur, dass sie nicht erwischt werden.- Übrigens sind die Zeiten vorbei, dass sich nationale Größe über die Anzahl der gewonnenen Medaillen definiert. Deshalb ist es verständlich, dass vielen Mitmenschen das Vancouver-Spektakel mit den zu erwartenden Doping-Siegern ziemlich gleichgültig ist.
krafts 12.02.2010
4.
Zitat von puter70Olympische Höchstleistungen/Siege sind ohne unerlaubte Mittel kaum mehr möglich, deshalb steht jeder Medaillengewinner unter Dopingverdacht. Da es auch um viel Geld und die anschließende Vermarktung der Erfolge geht, haben die Athleten auch kein schlechtes Gewissen, sondern hoffen nur, dass sie nicht erwischt werden.- Übrigens sind die Zeiten vorbei, dass sich nationale Größe über die Anzahl der gewonnenen Medaillen definiert. Deshalb ist es verständlich, dass vielen Mitmenschen das Vancouver-Spektakel mit den zu erwartenden Doping-Siegern ziemlich gleichgültig ist.
Doping wurde schon in gefühlten 1000 Threads diskutiert. Ich will auch nicht drumreden. Klar ist Doping ein Problem und wird es auch immer bleiben. Aber dass man in einem Forum gar nicht mehr die Leistungen der Sportler diskutieren kann, nervt mich. Bis jetzt kein einziger Beitrag hier, in dem nicht das Wort Doping fehlt so nach dem Motto : sind ja eh alle gedopt. Diskutieren Sie doch in den dafür eigens geschaffenen Threads. Nun zum Thema: Sicher wird es für die deutschen Sportler einige Medaillen geben. Dass es so viele werden, wie in Turin glaube ich nicht. Aber meiner Meinung nach wird der Medaillenspiegel eh überbewertet und spiegelt auch nicht exakt die Leistung des ganzen Teams wieder.
MadMad 12.02.2010
5.
Zitat von kraftsDoping wurde schon in gefühlten 1000 Threads diskutiert. Ich will auch nicht drumreden. Klar ist Doping ein Problem und wird es auch immer bleiben. Aber dass man in einem Forum gar nicht mehr die Leistungen der Sportler diskutieren kann, nervt mich. Bis jetzt kein einziger Beitrag hier, in dem nicht das Wort Doping fehlt so nach dem Motto : sind ja eh alle gedopt. Diskutieren Sie doch in den dafür eigens geschaffenen Threads. Nun zum Thema: Sicher wird es für die deutschen Sportler einige Medaillen geben. Dass es so viele werden, wie in Turin glaube ich nicht. Aber meiner Meinung nach wird der Medaillenspiegel eh überbewertet und spiegelt auch nicht exakt die Leistung des ganzen Teams wieder.
Ich glaube auch nicht, dass die Deutschen so stark werden wie in Turin. Allein schon die Biathleten laufen hinter der Form von Turin hinterher und das sind doch bald 50% der Miete. Mal sehen, was die Rodler bringen. Ist eigentlich Cross-Ski oder wie das heisst jetzt offiziel im Programm ? MadMad von www.diemeinungen.de
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.