Konkurrenz für München Oslo bestätigt Bewerbung für Winterspiele 2022

Es ist vielleicht der härteste Konkurrent für München: Die norwegische Hauptstadt Oslo ist offiziell im Rennen um die Winterspiele 2022. Die Stadt weist bereits zahlreiche olympiataugliche Wettkampfstätten auf. Als fünfter Konkurrent bewirbt sich Polen mit Krakau.

Wintersport in Oslo: Die Stadt will die Spiele 2022 haben
DPA

Wintersport in Oslo: Die Stadt will die Spiele 2022 haben


Hamburg - Oslo wird offiziell ein Konkurrent Münchens um die Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2022. Dies bestätigte das Komitee Oslo2022 eine Woche vor Bewerbungsschluss am Donnerstag. "Die Stadt Oslo wird seine Kandidatur bis zum 14. November fristgerecht einreichen", sagte Sprecher Ingunn Olsen der Nachrichtenagentur AFP.

Im September hatte sich bei einer Volksbefragung die Mehrheit der Bevölkerung Oslos (53,45 Prozent) für eine Bewerbung ausgesprochen. München muss die Klippe des Bürgervotums am Sonntag erst noch überspringen.

Oslo gilt als einer der aussichtsreichsten Bewerber. Mit dem Holmenkollen hat die Stadt eines der klassischen Wintersportzentren der Welt zur Verfügung.

Zuvor hatten bereits Peking und das ukrainische Lwiw (Lemberg) ihre Bewerbungen eingereicht. Am Nachmittag zog auch das polnische Krakau nach. Bis nächsten Donnerstag wollen auch Almaty/Kasachstan und wahrscheinlich das schwedische Östersund offiziell melden.

Der Ausrichter wird am 31. Juli 2015 verkündet.

aha/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
SRV1 07.11.2013
1. Warum eigentlich schon wieder München?!
Wie oft wollen die sich noch bewerben, bevor mal wieder eine andere Stadt die Chance bekommt? Hieß es nicht, dass nach der verlorenen letzten Bewerbung nun mal wieder Sommerspiele im Vordergrund stehen sollten? Aber wahrscheinlich werden sich die Münchener noch 20 Jahre bewerben dürfen. Sowieso alles gekauft.
zaunreiter35 07.11.2013
2. Den nordischen Göttern sei Dank!
Zitat von sysopDPAEs ist vielleicht der härteste Konkurrent für München: Die norwegische Hauptstadt Oslo ist jetzt offiziell im Rennen um die Winterspiele 2022. Die Stadt weist jetzt schon zahlreiche olympiataugliche Wetkampfstätten auf. http://www.spiegel.de/sport/wintersport/oslo-bestaetigt-bewerbung-fuer-winterspiele-2022-a-932338.html
Olympia am Holmenkollen. Das dürfte der größte Favorit sein. Und meinen Segen haben die Norweger. ;-)
insomnium 07.11.2013
3.
Oslo als Austragungsort wäre natürlich ein Traum. Finanzierung dürfte kein Problem sein, Anlagen sind vorhanden und vor allem müsste man sich wohl keine Sorgen wegen schlechter Besucherzahlen machen.
Robert_Rostock 07.11.2013
4.
Zitat von insomniumOslo als Austragungsort wäre natürlich ein Traum. Finanzierung dürfte kein Problem sein, Anlagen sind vorhanden und vor allem müsste man sich wohl keine Sorgen wegen schlechter Besucherzahlen machen.
Sehe ich genauso. Wo ist da der Unterschied zu München/Garmisch/Ruhpolding/Königssee?
stevenspielberg 07.11.2013
5. Münchner: Sagt am Sonntag: NEIN!
Erspart euch den langwierigen Bewerbungsprozess um am Ende wieder als Verlierer dazustehen! Ich will endlich mal olympische Spiele in Deutschland erleben. Aber Oslo ist das Mekka des Wintersports. Außerdem wären im Gegensatz zu München dort alle Wettkampfstätten näher zusammen. Dagegen hat München keine Chance! Lieber schon jetzt die Niederlage eingestehen und für 2026 wieder angreifen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.