Paralympics Ski-Legende Schönfelder beendet Karriere

Einer der erfolgreichsten deutschen Skirennfahrer hat genug vom Leistungssport. Nach 30 Titeln bei Weltmeisterschaften und Paralympics wird Gerd Schönfelder künftig nur noch als Hobbyläufer die Pisten hinunterrasen.

Skifahrer Schönfelder: "Eine wundervolle und ereignisreiche Zeit"
dpa

Skifahrer Schönfelder: "Eine wundervolle und ereignisreiche Zeit"


Hamburg - "Der Skisport war mein Lebensmittelpunkt. Nun werde ich neue Prioritäten setzen und mich vor allem meiner Familie widmen", begründete Schönfelder die Entscheidung, seine Laufbahn als Leistungssportler zu beenden. "Ich blicke glücklich auf eine wundervolle und ereignisreiche Zeit mit vielen emotionalen Höhepunkten zurück", so der 40-Jährige.

In seiner Karriere nahm Schönfelder an sechs Paralympics und fünf Weltmeisterschaften teil. Dabei holte er 30 Mal Gold. Zuletzt siegte er Mitte Januar bei der WM in Sestriere in der Abfahrt und im Super G.

Schönfelder, der bei einem Zugunglück 1989 den rechten Arm und zwei Finger an der linken Hand verloren hatte, wird dem Behindertensport auch weiterhin erhalten bleiben. "Ich habe eine Trainerlizenz und möchte meine Erfahrungen an den Nachwuchs weitergeben", sagte Schönfelder, der auch Botschafter der Münchner Bewerbung für die Olympischen Winterspiele 2018 ist.

Für seine außergewöhnlichen Leistungen wurde Schönfelder mit zahlreichen Ehrungen bedacht. Vier Mal erhielt er vom Bundespräsidenten das Silberne Lorbeerblatt. Im vergangenen Jahr hatte Schönfelder als erster Deutscher den Samaranch-Preis für herausragende Sportler mit körperlicher oder geistiger Behinderung erhalten ("Juan Antonio Samaranch IOC Disabled Award").

ach/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.