Biathlon in Chanty-Mansijsk: Peiffer wird im Sprint Zweiter

Nur Martin Fourcade war stärker: Arnd Peiffer hat im russischen Chanty-Mansijsk den zweiten Platz erreicht. Der deutsche Biathlet musste im Sprint einmal in die Strafrunde und konnte den fehlerfrei gebliebenen Franzosen nicht mehr einholen.

Biathlet Peiffer: Sieg knapp verpasst Zur Großansicht
Getty Images

Biathlet Peiffer: Sieg knapp verpasst

Hamburg - Arnd Peiffer hat seinen dritten Saisonsieg knapp verpasst. Der 24-Jährige musste sich beim Weltcup-Finale im russischen Chanty-Mansijsk im Sprint über zehn Kilometer nur dem französischen Dreifach-Weltmeister von Ruhpolding, Martin Fourcade, geschlagen geben.

Fourcade gewann fehlerfrei in 26:40,2 Minuten mit 5,3 Sekunden Vorsprung auf Peiffer, sicherte sich die Kleine Kristallkugel für den Sieg in der Sprintwertung und baute seinen Vorsprung in der Weltcup-Gesamtwertung auf seinen Verfolger Emil Hegle Svendsen aus Norwegen weiter aus. Dritter in Sibirien wurde der fehlerfreie Schwede Fredrik Lindström (6,7 Sekunden zurück).

Peiffer leistete sich nach einer starken Vorstellung in der Loipe im Stehendschießen den entscheidenden Fehler, musste einmal in die Strafrunde und verlor damit rund 20 Sekunden auf Fourcade.

chp/dpa/sid

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken
  • Nutzungsrechte Feedback
Fotostrecke
Luck, Groß und Co.: Die besten deutschen Biathleten der Geschichte

Gewinner Biathlon-Gesamtweltcup seit 2000
Jahr Name (Land)
2015 Martin Fourcade (Frankreich)
2014 Martin Fourcade (Frankreich)
2013 Martin Fourcade (Frankreich)
2012 Martin Fourcade (Frankreich)
2011 Tarjei Bø (Norwegen)
2010 Emil Hegle Svendsen (Norwegen)
2009 Ole Einar Bjørndalen (Norwegen)
2008 Ole Einar Bjørndalen (Norwegen)
2007 Michael Greis (Deutschland)
2006 Ole Einar Bjørndalen (Norwegen)
2005 Ole Einar Bjørndalen (Norwegen)
2004 Raphaël Poirée (Frankreich)
2003 Ole Einar Bjørndalen (Norwegen)
2002 Raphaël Poirée (Frankreich)
2001 Raphaël Poirée (Frankreich)
2000 Raphaël Poirée (Frankreich)