Pyeongchang 2018 Nord- und Südkorea stellen gemeinsames Team für Olympia

Südkorea hat bestätigt, dass Nordkorea der Bildung einer gemeinsamen Damen-Eishockeymannschaft zustimmt. Beide Nationen wollen bei der Eröffnungsfeier unter einer gesamtkoreanischen Flagge einlaufen.

Olympische Ringe
DPA

Olympische Ringe


Südkorea und Nordkorea haben sich darauf geeinigt, bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang ein gemeinsames Damen-Eishockey-Team zu bilden. Das bestätigte das südkoreanische Vereinigungsministerium. Die Pläne für die gemeinsame Mannschaft gab es bereits im Vorfeld der Arbeitsgespräche über die Zusammenarbeit für die Spiele. Bei der Eröffnungsfeier sollen die Athleten aus Nord und Süd unter einer gesamtkoreanischen Flagge gemeinsam einlaufen.

Beide Länder liefen schon bei den Sommerspielen 2000 in Sydney und 2004 in Athen sowie letztmals bei den Winterspielen 2006 gemeinsam bei der Eröffnung unter einer Vereinigungsflagge ein. Es wäre jedoch der erste Auftritt einer gemeinsamen Mannschaft der beiden Staaten auf olympischer Bühne seit 70 Jahren. 1948 hatte das damals noch geeinte Korea an den Winterspielen in St. Moritz und im Sommer in London teilgenommen.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) reagierte positiv auf den Vorstoß. Man habe die "interessanten Vorschläge" zur Kenntnis genommen. Am 20. Januar werden beim IOC in Lausanne die entscheidenden Gespräche geführt. IOC-Präsident Thomas Bach erwartet aus beiden koreanischen Staaten hochrangige Regierungsmitglieder und Sportfunktionäre sowie eine Delegation des Organisationskomitees von Pyeongchang.

Das IOC hatte die Bereitschaft des Nordens begrüßt und die Meldefrist für die Sportler verlängert. Bislang haben sich sportlich aus dem Norden nur die Paarläufer Ryom Tae Ok und Kim Ju Sik qualifiziert. Als wahrscheinlich aber gilt, dass das IOC noch Startmöglichkeiten für weitere nordkoreanische Sportler einräumen wird.

tip/ap/dpa/sid/Reuters



insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mr.combs 17.01.2018
1. Gute Sache
Das ist doch mal eine gute positive Sache. Bitte DJT, halt dich da raus!
dondon 17.01.2018
2. Tränen
Bei den massiven Spaltungsprozessen, die wir derzeit weltweit erleben, kommen mir fast die Tränen, wenn es hier und da auch mal kleine Lichtblicke gibt, die eine andere Richtung aufzeigen.
jan07 17.01.2018
3.
Ich würde das ewige Trump-Bashing mal lassen, denn das passt hier nicht. Und übrigens: unter Obama hat es diese Entwicklung nicht gegeben. Sollte man mal drüber nachdenken.
LapOfGods 17.01.2018
4.
Zitat von jan07Ich würde das ewige Trump-Bashing mal lassen, denn das passt hier nicht. Und übrigens: unter Obama hat es diese Entwicklung nicht gegeben. Sollte man mal drüber nachdenken.
Obama hat auch den kleinen Diktator vorher nicht monatelang bis auf's Blut gereizt, dass so eine Geste notwendig wurde. 2014 hat Nordkorea einfach "so" an den Asienspielen in Südkorea teilgenommen.
schwerpunkt 17.01.2018
5.
Und wie sieht so eine gesamt-koreanische Flagge aus?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.