Rennrodeln und Bob Geisenberger und Arndt gewinnen erstmals WM-Titel

Vier Rennen, vier Titel: Ein Jahr vor den Olympischen Winterspielen haben die deutschen Rodler bei den Weltmeisterschaften in Kanada eine perfekte Ausbeute erzielt. Am zweiten Tag siegten Natalie Geisenberger und die Team-Staffel. Bei der Bob-WM triumphierte Maximilian Arndt.

Rodlerin Geisenberger: WM-Titel in Whistler gewonnen
AP

Rodlerin Geisenberger: WM-Titel in Whistler gewonnen


Hamburg - Rennrodlerin Natalie Geisenberger hat ihre starke Saison mit dem ersten WM-Titel ihrer Karriere gekrönt. Zwei Tage vor ihrem 25. Geburtstag gewann sie auf der Olympiabahn im kanadischen Whistler mit 0,106 Sekunden Vorsprung auf Titelverteidigerin Tatjana Hüfner.

Für einen goldenen Abschluss der medaillenreichen Titelkämpfe für die deutschen Rennrodler sorgte Geisenberger in der Teamstaffel. Gemeinsam mit Olympiasieger Felix Loch und den Doppelsitzern Tobias Wendl und Tobias Arlt setzte sich Geisenberger gegen die Konkurrenz aus Kanada und Lettland durch.

Damit holte die deutsche Mannschaft ein Jahr von den Olympischen Winterspielen die perfekte Ausbeute. Zuvor hatten schon Felix Loch und die Doppelsitzer Wendl/Arlt triumphiert. "Unser Team ist eine sensationelle WM gefahren", sagte Sportdirektor Thomas Schwab vom Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD). Und Cheftrainer Norbert Loch ergänzte: "Es ist phänomenal, was die gesamte Mannschaft geleistet hat. Alle waren sehr gut eingestellt und vorbereitet. Da fehlen mir fast die Worte."

Geisenberger: "Das war ein großer Traum von mir"

Ihren bislang größten sportlichen Erfolg feierte am zweiten Tag der Titelkämpfe Geisenberger. Drei Wochen nach ihren zweiten EM-Sieg war die 24-Jährige nicht zu schlagen und machte im sechsten Anlauf endlich den ganz großen Coup perfekt. "Ich bin natürlich überglücklich. Das war ein großer Traum von mir", jubelte Geisenberger: "Ich bin schon in den Trainingsläufen gut zurechtgekommen und wusste, hier geht was. Aber im Wettkampf muss man es halt erst mal runterbringen. Ich bin sehr froh, dass mir das gelungen ist."

So musste sich Teamkollegin Hüfner mit Platz zwei begnügen. "Da war mehr drin. Ich habe im ersten Lauf bestimmt ein Zehntel verfahren", sagte die 29-Jährige. Hinter den beiden Deutschen sicherte Alex Gough den kanadischen Gastgebern die ersehnte Medaille. Anke Wischnewski und Aileen Frisch vervollständigten als Vierte und Fünfte den starken Auftritt der deutschen Frauen.

Arndt triumphiert bei Bob-WM in St. Moritz

Auch bei der Bob-WM in St. Moritz schaffte es ein Deutscher ganz nach oben aufs Siegerpodest. Maximilian Arndt gewann erstmals den Weltmeister-Titel. Der 25-Jährige triumphierte am Sonntag bei der Viererbob-WM mit seiner Crew Marco Hübenbecker, Alexander Rödiger und Martin Putze vor dem Russen Alexander Subkow und Titelverteidiger Steven Holcomb aus den USA.

Nachdem Arndt am Samstag im zweiten Lauf bei Schneetreiben die Führung an Subkow verloren hatte, holte er sich diese mit einer starken Fahrt im dritten Lauf mit Bahnrekord in 1:05,09 Minuten zurück. Am Start nahm er dem Russen schon fünf Hundertstelsekunden ab und selbst eine Bandenberührung in der Horse-Shoe-Kurve konnte Arndt nicht aus der Ruhe bringen.

"Die Jungs haben einen brutal guten Job gemacht und mich schon im dritten Lauf förmlich durch die Bahn geprügelt. Hier in St. Moritz zu gewinnen, ist einfach nur wahnsinnig", sagte der Viererbob- Europameister.

leh/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.