Rodel-WM Doppelsitzer bleibt deutsche Domäne

Tobias Wendl und Tobias Arlt bleiben das Maß aller Dinge im Rodel-Doppelsitzer: Die Deutschen gewannen bei der WM in Königsee bereits ihren vierten WM-Titel nacheinander.

Doppelsitzer Wendl/Arlt: Eine Klasse für sich
AP/dpa

Doppelsitzer Wendl/Arlt: Eine Klasse für sich


Die Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt haben ihren Titel bei der Rodel-WM am Königssee erfolgreich verteidigt und damit ein Stück Sportgeschichte geschrieben. Die Olympiasieger setzten sich am Samstag auf ihrer Hausbahn mit gut sechs Zehnteln Vorsprung auf ihre größten teaminternen Konkurrenten Toni Eggert und Sascha Benecken durch. Christian Oberstolz und Patrick Gruber aus Italien wurden Dritter vor dem dritten deutschen Team mit Robin Geueke und David Gamm.

Wendl/Arlt holten damit ihren vierten großen Titel in Serie, das war zuvor noch keinem Rodel-Doppel gelungen. Die Bayern gewannen schon die WM-Titel 2013 und 2015 und holten bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi ebenfalls Gold.

aha/sid

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bullet69 30.01.2016
1.
irgenwie verstehe ich die sportliche Notwendigkeit des Rodelns mit übeinander gestapelten Männern im Latexoutit nicht. Mir erschließt sich diese Rodelart nicht...und nein, ich bin nicht homophop.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.