Schmerzhafte Prellung: Ski-Star Lindsey Vonn bangt um Olympiastart

Sie gilt als Favoritin für eine Goldmedaille in Vancouver - doch nun könnten die alpinen Wettbewerbe für Skifahrerin Lindsey Vonn schon vor dem ersten Rennen beendet sein. Die US-Amerikanerin plagt eine schmerzhafte Prellung am Schienbein - gegen die sie ein altes Hausmittel einsetzt.

Skiprofi Vonn: "Habe entsetzliche Schmerzen" Zur Großansicht
dpa

Skiprofi Vonn: "Habe entsetzliche Schmerzen"

Hamburg - Die größte Rivalin von Maria Riesch wird möglicherweise nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen können. Doppel-Weltmeisterin Lindsey Vonn äußerte am Mittwoch in Vancouver die Befürchtung, dass die alpinen Wettbewerbe für sie bereits zu Ende sind, ehe sie begonnen haben. "Ich bin möglicherweise nicht in der Lage, zu starten", sagte die 25 Jahre alte Amerikanerin. Die als große Favoritin auf Gold in der Abfahrt und im Super-G leidet an einer Prellung am rechten Schienbein.

Die alpinen Rennen der Frauen beginnen am Sonntag mit der Super-Kombination. Für Donnerstag ist das erste Training in Whistler angesetzt. Davor will Vonn zum ersten Mal, seit sie sich die Verletzung vor einer Woche im Training in Österreich zuzog, wieder auf Skiern stehen.

"Ich werde mal schauen, ob es geht. Ich kann normal laufen, aber wenn ich versuche, meine Skistiefel anzuziehen, kann ich mich kaum nach vorne beugen und habe entsetzliche Schmerzen", sagte sie. Die Ratschläge der Ärzte, die Verletzung röntgen zu lassen, hat Vonn bislang ignoriert. "Ich habe keine Ahnung, ob es vielleicht gebrochen ist. Ich will auch nicht hören, dass es vielleicht gebrochen ist, denn sonst ist meine Saison zu Ende." Ihr Arzt habe den Knochen abgetastet und ihr gesagt, er fühle sich "ziemlich stabil" an. Die fragliche Stelle am rechten Unterschenkel sei etwa 15 Zentimeter lang. Eine Schienbein- oder Schuhrandprellung kommt bei alpinen Ski-Rennläufern häufig vor.

Vonn war von den US-Medien in Anspielung auf den erfolgreichen Schwimmer bereits als "Michael Phelps der Winterspiele" bezeichnet worden, nachdem sie in diesem Winter schon neun Weltcup-Rennen gewonnen hat und ihren dritten Gesamtweltcupsieg hintereinander ansteuert. Fünfmal Gold wären möglich, nun scheint zunächst der Kombinations-Start stark gefährdet.

Mit Quarkwickeln gegen den Schmerz

"Es könnte sein, dass ich das erste Training mal auslasse", sagte Vonn. Um in der Kombination starten zu können, muss sie aber zuvor mindestens an einem der drei geplanten Abfahrtstrainings teilgenommen haben.

Fotostrecke

19  Bilder
Auf dem Weg zum Gold: Die deutschen Hoffnungsträger
Vonn will bei der Therapie nun auch auf "Topfen", also Quark setzen. Er wirkt kühlend und abschwellend. Die Amerikanerin gab sich trotzdem äußerst skeptisch: "Ich muss ja mit 75, 80 Meilen pro Stunde Ski fahren, und dabei drücken viele Kräfte gegen mein Schienbein, und ich weiß ganz ehrlich nicht, ob ich in der Lage sein werde, das zu tun", sagte sie am Mittwoch.

Allzu optimistisch wirkte Maria Rieschs Freundin allerdings nicht. "Ich muss jetzt erstmal schauen, wie es sich am Donnerstag anfühlt. Ich muss von Tag zu Tag schauen, weiter Therapie machen und hoffen, dass es besser wird", so Vonn.

jok/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ein wichtigeres Thema:::
Diwoka1 10.02.2010
Wie klingt es, wenn in einem Wald ein Baum fällt, und keiner da ist, um es zu hören?
2. Risch
voxpopuli1it 10.02.2010
Die Deutsche haben wieder glück.Tipysch, jetz wird vieleist Maria risch Olimpya sigerin.Es ist nunmalso wenn andere,sportler oder atleten, pech haben( egal im welche sport art) dann sind die Deutsche die profiture,denn nochrmalerweis sind die nur mitlaeufer.
3. Traumeel Salbe drauf
ullameyko 11.02.2010
Zitat von sysopSie gilt als Favoritin für eine Goldmedaille in Vancouver - doch nun könnte die alpinen Wettbewerbe für Skifahrerin Lindsey Vonn schon vor dem ersten Rennen beendet sein. Die US-Amerikanerin plagt ein schmerzhafte Prellung am Schienbein - gegen die sie ein altes Hausmittel einsetzt. http://www.spiegel.de/sport/wintersport/0,1518,677152,00.html
Sie sollte auf jeden Fall einen dicken Salbenverband mit Traumeel Salbe machen. Das nimmt auch die Schmerzen schnell und fördert sie Heilung an der Knochenhaut. Zusätzlich noch stündlich eine Traumeel Tablette kauen Das hat sich in 33 Jahren in meiner Praxis bewährt.
4. Glück?
arborea 12.02.2010
Zitat von voxpopuli1itDie Deutsche haben wieder glück.Tipysch, jetz wird vieleist Maria risch Olimpya sigerin.Es ist nunmalso wenn andere,sportler oder atleten, pech haben( egal im welche sport art) dann sind die Deutsche die profiture,denn nochrmalerweis sind die nur mitlaeufer.
Ersten steht noch garnicht fest, in welchem Umfang Lindsey Vonn tatsächlich verletzt ist. Ich persönlich gehe davon aus, dass sie an allen Wettbewerben teilnehmen und insbesondere in ihren Spezialdisziplinen Golmedaillen abräumen wird. Im übriggen widersprechen Sie sich für den Fall einer tatsächlichen Absage von Vonn. Die Deutschen haben wieder Glück schreiben sie so quasi als Faktum. Um sich dann im nächsten Satz mit "vielleicht" zu korrigieren. Ja, was denn nun? Und wenn dann bei Ausfall von Vonn eine der aussichtsreichen Italienerinnen beispielsweise die Goldmedaille im Abfahrtslauf absahnen sollte, wie fällt dann Ihr Kommentar aus? Zusammenfassend. Blödsinn - durch die Brille von Vorurteilen gesehen - was Sie da so von sich geben!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Wintersport
RSS
alles zum Thema Olympische Winterspiele 2010
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
  • Zur Startseite
Die 153 nominierten deutschen Sportler
Biathlon (12)
Frauen: Tina Bachmann, Martina Beck, Simone Hauswald, Andrea Henkel, Magdalena Neuner, Kati Wilhelm

Männer: Andreas Birnbacher, Michael Greis, Arnd Peiffer, Christoph Stephan, Simon Schempp, Alexander Wolf
Bob (18)
Frauen: Sandra Kiriasis, Christin Senkel – Cathleen Martini, Romy Logsch – Claudia Schramm, Janine Tischer

Männer: Karl Angerer, Gregor Bermbach, Alexander Mann, Alexander Rödiger – Thomas Florschütz, Richard Adjei, Andreas Barucha, Ronny Listner – Andre Lange, Kevin Kuske, Rene Hoppe, Martin Putze
Curling (10)
Frauen: Andrea Schöpp (Skip), Stella Heiss, Melanie Robillard, Corinna Scholz, Monika Wagner

Männer: Andreas Kapp (Skip), Daniel Herberg, Holger Höhne, Andreas Kempf, Andreas Lang
Eishockey (23)
Männer: Michael Bakos, Sven Butenschön, Christian Ehrhoff, Dennis Endras, Sven Felski, Jakub Ficenec, Marcel Goc, Thomas Greilinger, Thomas Greiss, Jochen Hecht, Korbinian Holzer, Kai Hospelt, Manuel Klinge, Marcel Müller, Travis Mulock, Dimitri Pätzold, Andre Rankel, Christopher Schmidt, Dennis Seidenberg, Marco Sturm, Alexander Sulzer, John Tripp, Michael Wolf.
Eiskunstlauf (8)
Paarlaufen: Aljona Savchenko/Robin Szolkowy, Maylin Hausch/Daniel Wende

Eistanzen: Christina Beier/William Beier

Frauen: Sarah Hecken

Männer: Stefan Lindemann
Eisschnellauf (13)
Frauen: Monique Angermüller, Daniela Anschütz-Thoms, Stephanie Beckert, Annie Friesinger-Postma, Judith Hesse, Katrin Mattscherodt, Jenny Wolf, Isabell Ost

Männer: Patrick Beckert, Nico Ihle, Robert Lehmann, Samuel Schwarz, Marco Weber
Freestyle (5)
Skicross Frauen: Julia Manhard, Anna Wörner, Heidi Zacher

Skicross Männer: Martin Fiala, Simon-Raphael Stickl
Nordische Kombination (5)
Männer: Tino Edelmann, Eric Frenzel, Björn Kircheisen, Johannes Rydzek, Georg Hettich
Rennrodeln (10)
Einsitzer Frauen: Natalie Geisenberger, Tatjana Hüfner, Anke Wischnewski

Einsitzer Männer: Felix Loch, David Möller, Andi Langenhan

Doppelsitzer Männer: Patric Leitner, Alexander Resch - Andre Florschütz, Torsten Wustlich
Shorttrack (6)
Frauen: Aika Klein

Männer: Robert Becker, Paul Herrmann, Tyson Heung, Sebastian Praus, Robert Seifert
Skeleton (6)
Frauen: Anja Huber, Kerstin Szymkowiak, Marion Trott

Männer: Mirsad Halilovic, Frank Rommel, Sandro Stielicke
Ski Alpin (9)
Frauen: Fanny Chmelar, Katharina Dürr, Christina Geiger, Kathrin Hölzl, Viktoria Rebensburg, Maria Riesch, Susanne Riesch

Männer: Felix Neureuther, Stephan Keppler
Skilanglauf (15)
Frauen: Stefanie Böhler, Miriam Gössner, Hanna Kolb, Claudia Nystad, Eva Stehle, Katrin Zeller, Nicole Fessel

Männer: Tobias Angerer, Jens Filbrich, Tom Reichelt, Rene Sommerfeldt, Axel Teichmann, Tim Tscharnke, Josef Wenzl
Skispringen (5)
Männer: Pascal Bodmer, Michael Neumayer, Martin Schmitt, Michael Uhrmann, Andreas Wank
Snowboard (8)
Frauen Parallel-Riesenslalom: Selina Jörg, Anke Karstens, Amelie Kober, Isabella Laböck

Männer Parallel-Riesenslalom: Patrick Bussler

Männer Snowboard Cross: Konstantin Schad, David Speiser, Christophe Schmidt