Weltcup-Auftakt in Sölden: Deutsche Ski-Asse fahren nur hinterher

Die deutschen Skirennläuferinnen haben beim Ski-Alpin-Auftakt in Sölden klar das Podium verpasst. Maria Höfl-Riesch landete im Riesenslalom als beste DSV-Athletin auf Rang elf, Viktoria Rebensburg verpasste ein Tor und schied aus. Den Sieg sicherte sich Tina Maze aus Slowenien.

Skirennfahrerin Höfl-Riesch: Nur Rang elf zum Alpin-Auftakt Zur Großansicht
AP

Skirennfahrerin Höfl-Riesch: Nur Rang elf zum Alpin-Auftakt

Hamburg - Die deutschen Skirennläuferinnen sind im ersten Rennen der alpinen Weltcup-Saison nur auf den hinteren Plätzen gelandet. Maria Höfl-Riesch fiel im Riesenslalom nach Rang sieben im Zwischenklassement mit einem Rückstand von 3,65 Sekunden auf den elften Platz zurück. Damit war sie aber noch beste Starterin des Deutschen Skiverbandes (DSV).

Direkt hinter Höfl-Riesch landete Teamkollegin Susanne Weinbuchner, die bei ihrer Weltcup-Premiere als Zwölfte gleich in die Punkte fuhr. Die Disziplin-Titelverteidigerin Viktoria Rebensburg hatte nach dem ersten Durchgang aussichtsreich auf Platz drei gelegen, fuhr im zweiten Lauf aber an einem Tor vorbei und schied ebenso aus wie die Gesamtweltcupsiegerin der vergangenen Saison, Lindsey Vonn (USA).

"Ich habe zum falschen Zeitpunkt Druck gegeben. Da kann man nichts machen. Sehr schade", sagte Rebensburg im Ziel. "Es ist klar, dass wir nicht ganz zufrieden sind. Das Ergebnis vorne lässt zu wünschen übrig", sagte Alpin-Direktor Wolfgang Maier. "Das kann bei den Bedingungen passieren."

Dichter Nebel hatte für eine Rennverzögerung von 75 Minuten gesorgt. "Es ist sicher kein Grund zum Jubeln heute, aber sicher auch kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken", resümierte Höfl-Riesch.

Den Sieg sicherte sich Tina Maze, die ihren zwölften Weltcup-Erfolg feierte. Die Slowenin behielt im Nebel den Durchblick und siegte in 2:31,41 (1:11,95/19:46) Minuten vor den Österreicherinnen Kathrin Zettel (0,42 Sekunden zurück) und Stefanie Köhle (1,71).

bka/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Schleswig 27.10.2012
Zitat von sysopAPDie deutschen Skirennläuferinnen haben beim Ski-Alpin-Auftakt in Sölden klar das Podium verpasst. Maria Höfl-Riesch landete im Riesenslalom als beste DSV-Athletin nur auf Rang elf, Viktoria Rebensburg verpasste ein Tor und schied aus. Den Sieg sicherte sich Tina Maze aus Slowenien. http://www.spiegel.de/sport/wintersport/ski-alpin-deutsche-skifahrer-fahren-in-soelden-nur-hinterer-a-863792.html
Die fahren nicht hinterher!! Die treiben die anderen vor sich her.
2.
Gertrud Stamm-Holz 27.10.2012
Die aktuellen Ergebnisse werden nicht die Bedeutung haben. Gleiches wird auch morgen für die Herren gelten. Schliesslich ist Björn Sieber (Aut) am Freitag erst tödlich bei einem Autounfall verunglückt.
3. Sorry,
freidimensional 27.10.2012
Zitat von SchleswigDie fahren nicht hinterher!! Die treiben die anderen vor sich her.
als Össi kann ich das nicht so stehen lassen: Ihre Sprechweise erinnert mich an die sowjetischen Zeiten von Radio Eriwan.... Gute Unterhaltung noch im Schizirkus :)
4. Deutsche Ski-Asse fahren nur hinterher
Pelao 27.10.2012
Ein Widerspruch in sich --- Asse fahren nicht hinterher.
5. Hinterher?
BettyB. 27.10.2012
Das hieße, sie belegten allesamt die letzten Plätze. Aber der Überchriftenschreiber hat wohl nicht den Artikel gelesen, zumal diese Skirennläuferinnen nicht hintereinander, sondern nacheinander auf die Piste gehen. Aber Hinweise auf solch einen fachlichen Unsinn bleibe wohl verborgen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Wintersport
RSS
alles zum Thema Ski alpin
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 5 Kommentare
Weltcup-Gesamtsieger Ski alpin seit 2001
Saison Frauen Männer
2013/14 Fenninger (AUT) Hirscher (AUT)
2012/13 Maze (SLO) Hirscher (AUT)
2011/12 Vonn (USA) Hirscher (AUT)
2010/11 Riesch (GER) Kostelic (CRO)
2009/10 Vonn (USA) Janka (CH)
2008/09 Vonn (USA) Svindal (NOR)
2007/08 Vonn (USA) Miller (USA)
2006/07 Hosp (AUT) Svindal (NOR)
2005/06 Kostelic (CRO) Raich (AUT)
2004/05 Pärson (SWE) Miller (USA)
2003/04 Pärson (SWE) Maier (AUT)
2002/03 Kostelic (CRO) Eberharter (AUT)
2001/02 Dorfmeister (AUT) Eberharter (AUT)
2000/01 Kostelic (CRO) Maier (AUT)

Fotostrecke
Wintersport: Deutschlands Ski-Hoffnungen
Deutsche Alpin-Olympiasiegerinnen
Vancouver 2010
Maria Riesch (Slalom und Super-Kombination)
Viktoria Rebensburg (Riesenslalom)
Nagano 1998
Hilde Gerg (Slalom)
Katja Seizinger (Abfahrt und Kombination)
Lillehammer 1994
Katja Seizinger (Abfahrt)
Calgary 1988
Marina Kiehl (Abfahrt)
Innsbruck 1976
Rosi Mittermaier (Abfahrt und Slalom)
Squaw Valley 1960
Heidi Biebl (Abfahrt)
Cortina d'Ampezzo 1956
Rosa "Ossi" Reichert (Riesenslalom)
Garmisch-Partenkirchen 1936
Cristl Cranz (Kombination)

Slalomweltmeister seit 1991
WM Frauen Männer
2013 Shiffrin (USA) Hirscher (AUT)
2011 Schild (AUT) Grange (FRA)
2009 Riesch (GER) Pranger (AUT)
2007 Záhrobská (CZE) Matt (AUT)
2005 Kostelic (CRO) Raich (AUT)
2003 Kostelic (CRO) Kostelic (CRO)
2001 Pärson (SWE) Matt (AUT)
1999 Steggall (AUS) Palander (FIN)
1997 Compagnoni (ITA) Stiansen (NOR)
1996 Wiberg (SWE) Tomba (ITA)
1993 Buder (AUT) Aamodt (NOR)
1991 Schneider (SUI) Girardelli (LUX)