Ski alpin in Lienz Brignone siegt hauchdünn vor Rebensburg

Mikaela Shiffrin ist doch schlagbar: Die Weltcup-Führende aus den USA musste sich im Riesenslalom Federica Brignone und Viktoria Rebensburg geschlagen geben. Für Brignone war es ein besonderer Erfolg.

Federica Brignone
AFP

Federica Brignone


Ski-Rennläuferin Viktoria Rebensburg hat ihren dritten Saisonsieg im olympischen Winter nur knapp verpasst. Im österreichischen Lienz belegte die Olympiasiegerin von 2010 beim 400. Frauen-Riesenslalom in der Geschichte des Weltcups den zweiten Rang. Nur 0,04 Sekunden fehlten Rebensburg, die nach dem ersten Lauf knapp in Führung gelegen hatte, zur Bestzeit von der Italienerin Federica Brignone. Rang drei belegte Mikaela Shiffrin aus den USA, die weitere 0,04 Sekunden hinter Rebensburg lag.

Rebensburg durfte sich trotz des zweiten Platzes freuen: Die 28-Jährige führt nun wieder das Klassement im Riesenslalom an. Von den 400 Rennen im Riesenslalom hat sie bislang 13 gewinnen können. Damit fehlen ihr sieben zur Bestmarke von Vreni Schneider aus der Schweiz.

Brignone ist nach Isolde Kostner (2001) und Deborah Compagnoni (1997) erst die dritte Italienerin, die in einem Kalenderjahr mindestens vier Weltcupsiege feiern konnte.

bam/dpa

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.