Riesenslalom in Val d'Isère Neureuther gibt Comeback mit verletztem Daumen

Nach mehr als einem Jahr ist Felix Neureuther wieder ein Weltcup-Rennen gefahren. Der Sieg in Val d'Isère ging aber klar an Konkurrent Marcel Hirscher. Stefan Luitz droht eine Strafe für einen Verstoß in Beaver Creek.

Felix Neureuther
Getty Images

Felix Neureuther


Felix Neureuther kam bei seinem Comeback nach mehr als einem Jahr Weltcup-Pause beim Riesenslalom in Val d'Isère auf Rang 21. Er fuhr mit einer Spezialschiene am verletzten Daumen. "Das Comeback-Rennen nach über einem Jahr, auf so einem Hang bei schwierigen äußeren Bedingungen, das war für mich klar, dass das noch nicht so funktioniert", sagte der 34-Jährige. "Da brauchst du die Selbstverständlichkeit und auch die Kaltschnäuzigkeit und Aggressivität. Die hat bei mir heute gefehlt."

Marcel Hirscher hat den Riesenslalom im dichten Schneetreiben mit einem Vorsprung von 1,18 Sekunden auf den Norweger Henrik Kristoffersen klar gewonnen. Der Österreicher steht bei seinem 60. Weltcupsieg zum 17. Mal in Folge bei einem Riesenslalom auf dem Podest. Dritter wurde der Schwede Matts Olsson.

Der Überraschungssieger aus der vergangenen Woche, Stefan Luitz, fiel im zweiten Durchgang vom achten auf den 30. Platz zurück. Gleich beim ersten Tor des zweiten Laufs machte er einen Fehler und schied beinahe aus.

Stefan Luitz
Getty Images

Stefan Luitz

Luitz droht Disqualifikation nach Regelverstoß in Beaver Creek

Luitz hat in Beaver Creek das erste Mal in seiner Karriere ein Weltcup-Rennen gewonnen. Zwischen den beiden Durchgängen beim Riesenslalom hatte er Sauerstoff durch eine Maske geatmet. Damit brach er eine Regel des Skiweltverbands FIS. Die Welt-Anti-Doping-Agentur Wada erlaubt das Einatmen von Sauerstoff an einer Wettkampfstätte hingegen explizit. Die Unterschiede zwischen Wada- und FIS-Regeln waren dem Deutscher Skiverband (DSV) eigenen Angaben zufolge nicht bekannt.

"Es ist sehr ärgerlich. Vor allem, dass es vor dem nächsten Rennen zu so einer Situation kommt", sagte Luitz der ARD vor dem Start.

Ob und wie Luitz bestraft wird, ist noch nicht entschieden. Die FIS bestätigte bislang nur eine Untersuchung des Falls. Im Reglement steht, dass auf einen Verstoß eine Disqualifikation folgt. Luitz könnte daher sein Weltcupsieg aberkannt werden.

ngo/dpa



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
chense90 08.12.2018
1. Ein Schelm ...
... wer böses dabei denkt dass die FIS ermittelt ... hat Schröcksi wieder mal Angst vor einem erstarkenden DSV und will sein Heiligtum Hirscher vor der Konkurrenz schützen? Nicht dass der Kaiser und gleichzeitig die ultimative Melkkuh des ÖSV vom Thron gestoßen wird und das auch noch von Konkurrenz aus dem ungeliebten Nachbarland? Sogar einige meiner Kollegen aus Österreich vermuten, dass das dahintersteckt.
vinzenz 08.12.2018
2. @ #1
möglich.. aber letztendlich gilt doch... rules are rules Sollte es den Tatsachen enstsprechen, dass dem DSV (Profis!!) die FIS Reglen nicht bekannt sind.. stellen sich die Verantwortlichen nicht grad ein gutes Zeugnis.aus.. die hellsten Birnen sind sie dann grad nicht im Kronleuchter..
chense90 08.12.2018
3. @2 ... Rules or Rules
... der ÖSV schneidert sich allerdings bei der FIS-Regeln zurecht wie aie ihm gerade passen und vor allem gegen sämtliche anderen Regelwerke und Teilnehmer das ist das Problem ... ich erinnere nur an die regelmäßigen Radiusanpassungen die gegen jeglichen medizinischen Verstand verstießen um das Wohl der Rennläufer ääääh die Siege von Hirscher und Veith zu garantieren
Sopherl 08.12.2018
4. Disqualifikation nicht mehr möglich,
da er heute gestartet ist. Eine Disqualifikation hätte eine andere Startreihenfolge für heute ergeben. Das Rennen heute wäre damit ungültig und müsste wiederholt werden. Der 2. sachlich falsche Bericht in 2 Wochen (vorletzte Woche der Bericht über Kira Weidle). Bitte informiert Euch genauer oder lässt die Berichterstattung über Ski Alpin. Offensichtlich haben die Reporter nicht wirklich Ahnung von diesem Sport!
viceman 08.12.2018
5. braucht mir niemand
weiszumachen, dass diese Regel unbekannt ist. aber es ist schon erstaunlich, daß man über platz 21 von neureuther informiert wird. gab es keine bessere Leistung eines deutschen sportlers heute?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.