Ski alpin Lindsey Vonn fährt trotz Kreuzbandriss

Übertriebener Ehrgeiz oder kalkulierbares Risiko? Lindsey Vonn hatte vor Wochen erneut einen Kreuzbandriss erlitten - und ist trotzdem bei der Abfahrt in Val d'Isère gestartet. Die 29-Jährige will unbedingt an den Olympischen Winterspielen im Februar teilnehmen.

AFP

Hamburg - Herber Rückschlag für Ski-Star Lindsey Vonn: Die 29-Jährige hat bestätigt, dass ihr Kreuzband im rechten Knie zum zweiten Mal gerissen ist. "Total gerissen", sagte sie am Samstag nach der Weltcup-Abfahrt im französischen Val d'Isère dem ZDF. Auf Nachfrage berichtete sie, dass eine Kernspin-Untersuchung nach den Rennen vor zwei Wochen im kanadischen Lake Louise diesen Befund ergeben habe.

Die erneute schwerwiegende Verletzung sei eine Folge des Sturzes im November in Copper Mountain im US-Bundesstaat Colorado, sagte Vonn. Die US-Amerikanerin hatte ihren ersten Kreuzbandriss bei einem schweren Sturz im Super-G am 5. Februar erlitten.

Trotz der Verletzung will Vonn ihren Traum von der Teilnahme an den Olympischen Spielen in Sotschi (7. bis 23. Februar 2014) nicht aufgeben. "Es ist ein hohes Risiko, aber ich nehme es auf mich. Ich muss weiterkämpfen", sagte Vonn. Zunächst will sie in die USA zurückkehren, um das Knie durch gezielten Muskelaufbau zu stabilisieren. Wann sie nach Europa und in den Weltcup zurückkehrt, sei noch nicht entschieden.

Vonn war bei der Weltcup-Abfahrt am Samstag gestartet, obwohl sie von ihrer schweren Verletzung wusste. Nach gut anderthalb Minuten Fahrzeit war sie ausgeschieden, nachdem ihr Knie in einer Kompression offensichtlich nachgab und sie das nächste Tor dadurch nicht erreichte. "Ich habe Druck bekommen, und das hat das Knie nicht ausgehalten", sagte sie. Anschließend beklagte sie mehrfach, das Gelenk sei nicht stabil genug.

tpr/sid

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
01099 21.12.2013
1. optional
Die gute Frau leidet doch bekanntermaßen an einer recht schweren Depression. Kann sich nicht jemand darum kümmern, anstatt sie solch törichte Entscheidungen treffen zu lassen? Oder muss sie erst vor einen Zug springen?
derlabbecker 21.12.2013
2. bescheuert....
Zitat von sysopAFPÜbertriebener Ehrgeiz oder kalkulierbares Risiko? Skifahrerin Lindsey Vonn hat bereits vor Wochen einen erneuten Kreuzbandriss erlitten. Trotzdem will die 29-Jährige unbedingt an den Olympischen Winterspielen im Februar teilnehmen. http://www.spiegel.de/sport/wintersport/ski-alpin-lindsey-vonn-reneut-mit-kreuzbandriss-a-940472.html
... da kann man nichts anderes zu sagen. Hab das heute im TV gesehen, bei einer harmlosen Welle konnte sie schon nicht mehr die Spur halten. Wie auch... und so wie die mit Schmerzmitteln vollgepumpt ist kann das auch nicht gesund sein.
vhn 21.12.2013
3.
Zitat von 01099Die gute Frau leidet doch bekanntermaßen an einer recht schweren Depression. Kann sich nicht jemand darum kümmern, anstatt sie solch törichte Entscheidungen treffen zu lassen? Oder muss sie erst vor einen Zug springen?
Ja, aber in Verbindung mit einem extremen Geltungsbewusstsein. Da wird sie sich kaum von irgend jemandem etwas sagen lassen.
zaunreiter35 21.12.2013
4. Ich verstehe das nicht!
Nachdem Marie Marchand-Avier über die Wellen sich verabschiedete, wurde die Strecke "entschärft". Trotzdem hat es für die Startnummern 16 - 23 nicht gelangt. An Lindseys Stelle wäre ich garnicht mehr auf die Strecke gegangen. Schon grade nicht mit einem angerissenen Kreuzband. Aber ich habe ja auch nicht so einen übertriebenen Ehrgeiz wie sie. Insgesamt war das heute ein schlechter Tag für das weibliche US-Ski-Team. Mein Glückwunsch auf Frau Kaufmann-Abderhalden zum Sieg und auch an die Skandinavierinnen Lotte Sejersted und Kajsa Kling, die mit hohen Startnummern unter die 10 Besten fuhren.
darkview 21.12.2013
5. Ehrgeiz?
Das hat doch nichts mehr mit Siegeswillen zu tun, das ist einfach nur noch dämlich
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.