Slalom in Adelboden Hirscher gewinnt seinen Lieblings-Weltcup

Einen Tag nach dem Riesenslalom hat Marcel Hirscher auch den Slalom-Weltcup in Adelboden gewonnen. Sein größter Konkurrent verzweifelt langsam. Ein Deutscher schaffte die halbe Olympia-Norm.

Marcel Hirscher
DPA

Marcel Hirscher


Zum siebten Mal hat Marcel Hirscher einen Weltcup in Adelboden gewonnen. Im Slalom setzte sich der Österreicher vor seinem Landsmann Michael Matt (+0,13 Sekunden) und Henrik Kristoffersen (+0,16) aus Norwegen durch. An keinem anderen Austragungsort hat Hirscher bisher öfter triumphiert. Nur der Schwede Ingemar Stenmark (acht Siege in Madonna di Campiglio) und der Norweger Aksel Lund Svindal (acht Siege in Lake Louise) haben häufiger an nur einem Ort gewonnen.

Für Hirscher war es der dritte Sieg in vier Tagen, der vierte in Folge bei einem Slalomwettbewerb in dieser Saison und sein 52. Weltcup-Erfolg insgesamt. Am Vortag hatte der 28-Jährige bereits den Riesenslalom in Adelboden gewonnen. Kristoffersen hingegen verzweifelt langsam an seinem Konkurrenten: Der Norweger, der in den vergangenen zwei Jahren in Adelboden gewonnen hatte, hat in dieser Saison nun neunmal das Podest erreicht - ohne einen einzigen Sieg.

Der Deutsche Linus Straßer hat unterdessen die halbe Olympia-Norm geschafft. Er wurde Zehnter und benötigt für eine Teilnahme an den Winterspielen nun nur noch einen weiteren Top-15-Rang im Weltcup. Fritz Dopfer wurde 22., Dominik Stehle landete als dritter deutscher Finalteilnehmer auf Platz 26.

aev/dpa/sid/Reuters

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.