Wintersport: Neureuther fährt aufs Podest, Frenzel siegt erneut

Skirennfahrer Neureuther: Platz zwei im Slalom Zur Großansicht
Getty Images

Skirennfahrer Neureuther: Platz zwei im Slalom

Felix Neureuther hat sich beim Weltcup-Slalom in Kitzbühel seinen sechsten Podestplatz der Saison gesichert. Bei den Frauen enttäuschte Maria Höfl-Riesch dagegen erneut. Und: Der nordische Kombinierer Eric Frenzel hat seinen vierten Sieg in Serie gefeiert.

Hamburg - Felix Neureuther hat beim Slalom-Klassiker in Kitzbühel mit Rang zwei seinen sechsten Podestplatz der Saison geholt. Der Skirennfahrer musste sich am Sonntag mit 0,77 Sekunden Rückstand nur Marcel Hirscher aus Österreich geschlagen geben. Dritter wurde der Kroate Ivica Kostelic (+0,93 Sekunden). Fritz Dopfer bestätigte eine Woche vor den Weltmeisterschaften in Schladming (4.2. bis 17.2.) seine gute Form und kam auf Platz sieben.

Bei den Frauen hat Maria Höfl-Riesch in ihrem letzten Rennen vor der WM erneut eine Enttäuschung erlebt. Die Doppel-Olympiasiegerin schied beim Weltcup-Slalom im slowenischen Maribor bereits nach sieben Fahrsekunden aus. Für Höfl-Riesch, beim Riesenslalom am Samstag noch Vierte, war es das dritte Aus in den vergangenen fünf Rennen.

Auf die WM-Generalprobe beim Parallel-Slalom am Dienstag in Moskau (17 Uhr Liveticker SPIEGEL ONLINE) wird die 28-Jährige deshalb verzichten. "Es ist jetzt erstmal das Wichtigste, gesund zu werden", sagte Höfl-Riesch, die nach eigenen Angaben mit einer Bronchitis kämpft und vor dem Weltcup in Slowenien nur einen Tag trainieren konnte. Für die kommende Woche plant sie ein leichtes Konditionstraining und will zusätzlich noch zwei Tage Super-G in Haus im Ennstal trainieren.

Den Sieg am Pohorje holte sich Lokalmatadorin Tina Maze. Für die Slowenin war es bereits der siebte Erfolg in diesem Winter, aber der erste im Slalom. Frida Hansdotter belegte Platz zwei, 0,86 Sekunden hinter Maze. Dritte wurde Kathrin Zettel aus Österreich (+1,13).

Er ist einfach nicht zu stoppen: Eric Frenzel hat seinen vierten Weltcupsieg in Folge gewonnen. Der nordische Kombinierer setzte sich in Klingenthal im sogenannten Penalty Race durch, nachdem er tags zuvor bereits das Einzelrennen für sich entschieden hatte. Der 24-Jährige, der den Sprungwettbewerb mit 140,5 Meter gewann, verwies nach dem 10-Kilometer-Lauf seinen Teamkollegen Tino Edelmann auf Platz zwei. Den deutschen Dreifacherfolg machte der Oberstdorfer Johannes Rydzek perfekt.

Michael Neumayer hat beim Skifliegen im norwegischen Vikersund mit dem zweiten Platz das beste Weltcupresultat seiner Karriere gefeiert. Der 34-Jährige musste sich nur dem Skiflug-Weltmeister Robert Kranjec aus Slowenien geschlagen geben. Neumayer, der es zum dritten Mal in seiner Karriere auf das Podium schaffte, landete Flüge auf 223 und 231 Meter. Rang drei ging an Vierschanzentournee-Gewinner Gregor Schlierenzauer aus Österreich.

mib/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Wintersport
RSS
alles zum Thema Ski alpin
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite

Super-G-Weltmeister seit 1991
WM Frauen Männer
2013 Maze (SLO) Ligety (USA)
2011 Görgl (AUT) Innerhofer (ITA)
2009 Vonn (USA) Cuche (SUI)
2007 Pärson (SWE) Staudacher (ITA)
2005 Pärson (SWE) Miller (USA)
2003 Dorfmeister (AUT) Eberharter (AUT)
2001 Cavagnoud (FRA) Rahlves (USA)
1999 Meissnitzer (AUT) Maier (AUT)
1997 Kostner (ITA) Skårdal (NOR)
1996 Kostner (ITA) Skårdal (NOR)
1993 Seizinger (GER) -
1991 Maier (AUT) Eberharter (AUT)
Weltcup-Gesamtsieger Ski alpin seit 2001
Saison Frauen Männer
2013/14 Fenninger (AUT) Hirscher (AUT)
2012/13 Maze (SLO) Hirscher (AUT)
2011/12 Vonn (USA) Hirscher (AUT)
2010/11 Riesch (GER) Kostelic (CRO)
2009/10 Vonn (USA) Janka (CH)
2008/09 Vonn (USA) Svindal (NOR)
2007/08 Vonn (USA) Miller (USA)
2006/07 Hosp (AUT) Svindal (NOR)
2005/06 Kostelic (CRO) Raich (AUT)
2004/05 Pärson (SWE) Miller (USA)
2003/04 Pärson (SWE) Maier (AUT)
2002/03 Kostelic (CRO) Eberharter (AUT)
2001/02 Dorfmeister (AUT) Eberharter (AUT)
2000/01 Kostelic (CRO) Maier (AUT)