Ski alpin Riesch rast zum Sieg, erneut schwerer Sturz auf der Streif

Nur einen Tag nach ihrer enttäuschenden Leistung im Super-G hat Maria Riesch den Abfahrtslauf im italienischen Cortina d'Ampezzo gewonnen. Bei den Männern war Didier Cuche in der Abfahrt in Kitzbühel am schnellsten. Auf der berüchtigten Streif kam es erneut zu einem schweren Sturz.

Skirennfahrerin Riesch: "Ein besonders schöner Sieg"
Getty Images

Skirennfahrerin Riesch: "Ein besonders schöner Sieg"


Hamburg - Doppel-Olympiasiegerin Maria Riesch hat ihren vierten Saisonsieg im alpinen Weltcup gefeiert. Im italienischen Cortina d'Ampezzo zeigte die Deutsche in 1:39,30 Minuten ein nahezu fehlerfreies Rennen und siegte vor der US-Amerikanerin Julia Mancuso und ihrer Konkurrentin Lindsey Vonn. Gina Stechert belegte Rang 19 im Zwischenklassement. Isabelle Stiepel verpasste als 37. Weltcup-Punkte. Bei den Männern lag bei der Abfahrt in Kitzbühel der Schweizer Didier Cuche vorne. Bester Deutscher war Andreas Sander auf dem 37. Platz. Das Rennen musste zwischenzeitlich unterbrochen werden, weil der Italiener Siegmar Klotz schwer gestürzt war. Er erlitt eine leichte Gehirnerschütterung und verletzte sich am Arm.

Eine Schrecksekunde gab es auch beim Lauf von Vonn. Die US-Amerikanerin verhinderte bei hohem Tempo nur mit Mühe einen Sturz. Sie kippte mit 130 Stundenkilometern auf den Innenski, verlor die Ideallinie und raste wenige Meter am Fangzaun entlang, ehe sie sich fing. "Ich bin nur froh, dass ich im Ziel bin, dass ich hier reden kann und noch atme. Der dritte Platz ist für mich wie ein Sieg", sagte Vonn.

Drei Wochen vor der WM-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen hat Riesch ihren Vorsprung im Gesamtweltcup nun auf 165 Punkte vor Lindsey Vonn ausgebaut. Im Abfahrtsweltcup verkürzte sie ihren Rückstand auf die Rivalin nach dem fünften Rennen in dieser Disziplin auf 73 Punkte. Die Abfahrt in Cortina war die 14. nacheinander, die entweder Riesch oder Vonn gewonnen hat. Für Riesch war es der 18. Weltcup-Erfolg. Allerdings war sie am Freitag im Super-G nur auf einem enttäuschenden neunten Platz gelandet.

Cuche triumphiert vor Miller

Bei den Herren holte Didier Cuche seinen vierten Abfahrtsieg auf der Streif in Kitzbühel. Cuche triumphierte in 1:57,72 Minuten mit 0,98 Sekunden Vorsprung auf Bode Miller (USA). Cuche hatte bereits 1998, 2008 und im vergangenen Jahr die Abfahrt von Kitzbühel gewonnen und hat damit mit dem Österreicher Franz Klammer gleichgezogen. Platz drei hinter Cuche und Miller belegte etwas überraschend der Franzose Adrien Theaux (1,18 Sekunden zurück).

In der Gesamtwertung blieb Ivica Kostelic aus Kroatien vorne, in der Abfahrtswertung rückte Cuche auf Platz eins vor. Der Deutsche Andreas Sander verpasste die Punkteränge auf Platz 37 um eine knappe Sekunde. Tobias Stechert schied wie beim Super-G am Freitag aus.

Überschattet wurde das Rennen erneut von einem schweren Sturz. Der Italiener Siegmar Klotz wurde in der Traverse zum Zielschuss ausgehoben und landete im Fangnetz. Trotz des schweren Unfalls war Klotz unmittelbar danach ansprechbar. Nach einer ersten Diagnose erlitt er eine Verletzung am rechten Arm und eine leichte Gehirnerschütterung. Wegen des Zwischenfalls wurde das Rennen für rund zwanzig Minuten unterbrochen.

Bereits am Donnerstag war der österreichische Skirennfahrer Hans Grugger schwer gestürzt und musste sich einer über fünfstündigen Notoperation unterziehen. Er hatte schwere Kopfverletzungen, Rippenbrüche und eine Lungenverletzung erlitten. Nach Angaben der Ärzte ist Grugger auch nach der zweiten Nacht im Krankenhaus "in absolut stabilem Zustand". Das teilte der Österreichische Skiverband am Samstag mit. Der Gehirndruck des am Freitag am Kopf operierten Sportlers sei nicht gestiegen. Das seien in der "aktuellen Phase" die wichtigsten Nachrichten.

bka/jar/sid/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.